Wörterbuchnetz
Althochdeutsches Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo SAW
 
ôstaruuort bis ôstnord (Bd. 7, Sp. 138 bis 139)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis ôstaruuort s. AWB ôstaruuart.
 
Artikelverweis 
oste s. AWB thosto.
 
Artikelverweis 
ôster(e)t s. AWB ôstarot. [Bd. 7, Sp. 139]
 
Artikelverweis ôsterlieht mhd. st. n.; vgl. mhd. Lexer ôsterlieht (vgl. Lexer, Hwb. 2,178), frühnhd. osterlicht (vgl. DWb. VII,1377), mnd. ôsterlicht (alle in anderer Bed.).
oster-licht: nom. sg. Gl 4,57,10/11 (Sal. a1, Prag, mus. Bohem., 13. Jh.).
von Osten ausgehendes Licht, Morgenröte: eoos lux (evtl. Adj. eousim Osten gelegen, wohnendmit Subst. eos verwechselt, vgl. Georges, Handwb.11 1,2431; 7 Hss. ôstarlîh1).
 
Artikelverweis 
osterlindin Npgl 67,34 s. AWB ôstarlant.
 
Artikelverweis 
osteruuord Gl 2,764,23 s. AWB ôstaruuart.
 
Artikelverweis 
ôsterwesterwint mhd. st. m.
oster-wester-wint: nom. sg. Gl 3,405,26 [HD 2,12] (Straßb., 12. Jh.?).
Ostwind (?), Fehlglossierung (oder Verschreibung?) statt ôstarsundaruuint ‘östlicher Südostwind’ (in zwölfteiliger Windrose, vgl. Höpfel S. 15 ff.): eurus.
Vgl. ôstarsundaruuint, sundaruuestaruuint.
 
Artikelverweis 
ôsthalba sw. f.; ae. éasthealf st. f.; vgl. mhd. Lexer ôsthalp adv., frühnhd. osthalb(en) adv. (vgl. DWb. VII,1381).
Mit prothetischem h: host-halbun: acc. sg. Gl 1,715,41 (Mainz n. sign., Hs. 10./11. Jh. oder 11. Jh.).
Gebiet im Osten: hinc ... ad orientem hosthalbun [Iesus ... migravit a Galilaea, et venit in fines Iudaeae trans Iordanem, Matth. 19,1].
Vgl. ôstarhalba.
Vgl. nordhalba, sundhalba, uuesthalba.
 
Artikelverweis 
. osti Nievergelt, Glossierung S. 290,239 (clm 18547,2, 10./11. Jh.; -o- u. -ti unsicher; darüber vielleicht eine weitere geritzte Eintragung) zu: [(apostolus) qui] nuditate [et fame latronumque periculis gloriatur, Sulp. Sev., Epist. I p. 139,22] ist aufgrund der schlechten Lesbarkeit als Entspr. von lat. nuditasNacktheitnicht deutbar; Nievergelt z. St. geht von einer nicht bestimmbaren Substantivbildung auf-osti aus.
 
Artikelverweis 
.. osti Nievergelt, Glossierung S. 219,110 (clm 18547,2, 10./11. Jh.) s. uuuostî.
 
Artikelverweis 
ôstnord st. m.; vgl. ae. éastnorð adv. (vgl. Bosw.-T., Suppl. S. 175), vgl. ferner mhd. ôstnortôst m. (vgl. Findebuch S. 268), mnd. ôstnōrtôst m.
ost-nord: nom. sg. Gl 3,608,18 (Erf. Quart 128, 12. Jh.; in einer Windrose, vgl. Abb. in Gl.-Kat. 6,2583).
östlicher Nordostwind (in zwölfteiliger Windrose, vgl. Höpfel S. 15 ff.; Gegensatz ?nordôstarot ‘nördlicher Nordostwind’): vulturnius (zu vulturnusSüdostwindin der Bed.Nord(ost)windvgl. me. the north wynde wlturnus Wr.-W.2 1,620,9).
Vgl. ôstannord, ôstnordrôni.
Vgl. northōst andfrk.