Wörterbuchnetz
Althochdeutsches Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo SAW
 
in-bôgian bis Boiko (Bd. 1, Sp. 1247 bis 1249)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis [in-bôgian as. sw. v.
in-ge-bogdon: part. prt. acc. sg. m. Wa 107,20/21 (Straßb. Gl.).
beugen, biegen, krümmen: [ideo autem suaviter eum (den Schwan) canere (dicunt), quia collum longum et] inflexum [habet, Is., Et. xii, 7,18].]
 
Artikelverweis [
gi-bôgiandelîk as. adj.
gi-bogiande-licvn: acc. pl. m. Gl 2,577,17 = Wa 91,16/17 (Düsseld. F 1, 10./11. Jh., dat. pl. nach Gallée § 344 Anm. 11, Vorstud. S. 94).
biegsam: übertr. von Beweisen, Schlüssen: verflochten, gewunden, schwierig: [solvunt ligantque quaestionum vincula per syllogismos] plectiles [Prud., Apoth. Praef. ii, 24].]
 
Artikelverweis 
bogion Gl 2,591,61 s. AWB boug st. m.
 
Artikelverweis 
bôgke Gl 3,157,1 (SH A, Wien 2400, Heiligenkreuz 12. Jh.) ist mir unklar. Es steht für dolium Faß’ (im Abschn. De vasis potatoriis). Die Parallelhss. werden dieser Bedeutung mit der Wahl von butin(a), butto gerecht. Sollte es sich um eine lautliche Weiterentwicklung von botega sw. f. handeln, das vorwiegend dolium übersetzt, und ist dazu schweiz. bockenKufe, Bottich, ZuberSchweiz. Id. 4,1138 f., auch 1907 s. v. botechen zu vergleichen?
 
Artikelverweis 
bogo sw. m., mhd. boge, nhd. bogen; mnd. bōge, mnl. boge; afries. boga; ae. boga; an. bogi. — Graff III, 39.
poco: nom. sg. Gl 1,152,4 (Pa). — pog-: nom. sg. -o Gl 1,152,4 (K). 3,4,25 (Voc.). 632,23. 634,45. 4,35,35 (Sal. a 1); -e 3,668,34; acc. sg. -un 1,280,15 (Rd). 410,65 (Rb); 280,16 (Jb); -en Np 63,4.
bog-: nom. sg. -o Gl 3,161,3 (SH A, 3 Hss.). 215,58 (SH B). 350,8 (SH l). 399,48 (Hildeg.). 637,54. Nc 759,25. 826,27 [104,3. 193,11]. NpNpw 36,15. Cant. Annae 4; -e Gl 3,161,4 (SH A). 359,44. 638,31 (2 Hss.). 5,45,9; gen. sg. -in Pw 59,6; dat. sg. -en NpNpw 43,7. Np 10,4. 59,6 (2); -on Npw 10,4; acc. sg. -en NpNpw 7,13. 10,3. 17,35. 36,14. 45,10. Np 57,8. 59,6. 77,9 (oder pl.?). 57; -o (vgl. Gr. § 68 δ) Pw 57,8. 63,4; acc. pl. -en Nb 178,13 [193,1]. Np 75,4. 77,9 (oder sg.?).
Bogen:
1) der Bogen als Waffe, Jagdgerät:
a) eigentl.: bogo arcus Gl 3,161,3 (im Abschn. De sagittis). 215,58 (im Abschn. De armis). 350,8, unter Bezeichnungen für Waffen u. militär. Ausrüstung stehen auch boge arcus 359,44. 638,31. squair arcus 399,48; (Diana) uuas kehende der bogo mit temo chochere Dianae arcus cum pharetra Nc 759,25 [104,3]. der bogo dero uueidogutenno arcus ... Dianae 826,27 [193,11]. an demo bogen uuirt diu seneuua so filo mêr zuogezogen . so filo man drator sciezen uuile Np 59,6; — in den Psalmen gebraucht als Symbol menschlicher Stärke, Kraft, (kriegerischer) Macht: mine arma tate du samostarche . so erinen bogen ut arcum aereum NpNpw 17,35. ih nefersieho mih ze minemo bogen non enim in arcu meo sperabo 43,7. den bogen fermulet er (Gott) arcum conteret 45,10. tero starchon bogo ist keuueichet arcus fortium superatus est Cant. Annae 4. dar habet er (Gott) gebrochot starche bogen . unde scilt . unde suert ibi confregit fortitudines arcuum . et scutum . et gladium Np 75,4. Effremis sune fluohen so der uuig uuard . doh sie bogen spienin unde mite scuzzin intendentes arcum et mittentes sagittas suas 77,9; — der Bogen der Frevler als Symbol der Nachstellung und Verfolgung: sundige habent iro bogen gespannen peccatores intenderunt arcum NpNpw 10,3, ähnl. 36,14. iro bogo uuerde ferbrochen arcus eorum confringatur 15. pogen spienen sie . daz chit rihton [Bd. 1, Sp. 1248] imo tougene fara intenderunt arcum Np 63,4, ähnl. Pw 63,4 (thenedon b.); — der Bogen Gottes als Symbol des Gerichtes, auch seiner Androhung: (Gott) thenit bogo sinin intendit arcum suum Pw 57,8. Np 57,8 (spanet ... b.). daz sie (die Gottesfürchtigen) fliehen fore demo bogen . der die sundigen schiuzet ut fugiant a facie arcus [vgl. arcum, per quem in iudicio domini omnis percutitur indevotus, Cass.] 59,6, ähnl. Pw 59,6. daz sie (Gottes trûta) den bogen fliehendo irloset uuerden . darumbe gescehent in hier aspera Np 59,6, hierher möchte ich auch, ausgehend vom eigentlichen Psalmentext u. unabhängig von Augustins weiterer Auslegung der Stelle, NpNpw 7,13 stellen: er habet alegaro gespannenen sinen bogen arcum suum tetendit;
b) bildl.: sie sciezent uerba noxia . mit demo bogen dero scrifte NpNpw 10,4. sie uuurden becheret unde geuuehselot in argen bogen . uuanda sie ze ubele rameton nals ze guote conversi sunt in arcum pravum [vgl. per arcum autem significat animi intentionem, Aug., En.] Np 77,57.
2) in der Architektur ein bogenförmiger Bauteil, ein bogenförmiges Bauwerk: spez.: bogo sigi[h]ruomlîhhêr, siginumftlîhhêr = Triumphbogen, Ehrenbogen: pogun sigiruam- lihhan [nuntiatum est Samueli, eo quod ... (Saul) erexisset sibi] fornicem triumphalem [1. Reg. 15,12] Gl 1,280,15. pogun sicnumphlihhan fornicem triumphalem [ebda.] 410,65, hierher ist vielleicht auch uphan poco drifalt siginomo fornacem arcum triumphalem 152,4 zu stellen, wobei fornacem aus fornicem entstellt wurde, arcum Interpr. dazu ist (vgl. fornicem arcum triumphalem plateae CGL v, 522,12, Albers, Abrog. z. St.).
3) der Regenbogen: himil sunna mano sterron pogo caelus sol luna stellas arcus Gl 3,4,25.
4) in der Geometrie der Kreisbogen, Halbkreis: so si (die Sonne) gechrumbet iro uart . keteilta in zuene bogen . einen obe erdo . anderen under erdo quae cum glomeravit motum secta in duos orbes Nb 178,13 [193,1].
5) Glossenwort: pogo arcus Gl 3,632,23. 634,45. 637,54. 668,34. 4,35,35. 5,45,9 (abgehoben von suuibogo arcus aedificiorum u. reganbogo arcus caelestis).
Komp. elin-, furi-, rant-, regan-, satal-, suui(b)bogo; Abl. bogên.
 
Artikelverweis 
boia (sw.) f., mhd. Lexer boije sw. m. f., nhd. dial. kärntn. poie Lexer Sp. 35, steir. boije Unger-Khull S. 101, vgl. tirol. boyen ‘binden, fesselnSchöpf S. 48; mnd. mnl. boie; über d. Galloroman. aus lat. boia.
boi-a (12. Jh.), -e (14. Jh.): nom. sg. Gl 3,194,37 (SH B).
Als Bedeutung von b. boia läßt sich nach den sonstigen Übersetzungen von lat. boia d. i. boug, halsthrûh (mehrfach, z. T. neben boug), halsstric, halsketin(na) Halsfessel, -joch, -eisen, um den Hals geschmiedete Kette festlegen; vgl. dazu: boia est torques damnatorum, quasi iugum in bove; ex genere vinculorum est, Is., Et. v, 27,12. Duc. s. v. definiert boia als compes, aut torques vinctorum und zitiert dazu u. a. eine ae. Glosse, die b. mit fotcopsa, vel sveorscacul wiedergibt; danach wäre auch die Bedeutung Fußfessel, -eisen, -schelle möglich. Auf eine allgemeinere Bedeutung führen auch die im Mhd. Wb. 1,221 a verzeichneten Belege, doch läßt sie sich für das Ahd. nicht sichern.
 
Artikelverweis 
boichene s. AWB bouhhan st. n.
 
Artikelverweis 
boidim Gl 3,300,58 s. AWB bodam st. m.
 
Artikelverweis 
boig s. AWB boug st. m. [Bd. 1, Sp. 1249]
 
Artikelverweis 
boigedon s. AWB bougen sw. v.
 
Artikelverweis 
[Boiko as. s. Eigennamen.]

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: