Wörterbuchnetz
Althochdeutsches Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo SAW
 
heilsihile bis heilunga (Bd. 4, Sp. 843)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis heilsihile Gl 4,311,12 (Dresden, Dc 159, 11. Jh.) in: omine misso uocat heilsihile [zu: quae tanti causa tumultus quisve novus populum deus exigit omine misso, Av., Poem. lib. 5,49] bleibt fraglich. Steinm. erwägt hei si heile, so wohl auch Ahd. Gl.-Wb. S. 262. 525; oder ist hierin auch e. Verschreibung des wohl nicht mehr allgem. geläufigen heilisôd zu sehen (vgl. dort die Verschr. u. Fehldeutungen)?
 
Artikelverweis 
heilsite S 143,36 (BB) s. AWB heilisôd.
 
Artikelverweis 
? heilscouuua sw. f.
heil-scouuen (clm 17 403, 13. Jh.), -scowen (clm 13 002, 12. Jh.): dat. pl. Gl 1,454,26 (Ahd. Gl.-Wb. S. 263 erwägt Verbform, so auch bei Gröger S. 347, vgl. aber u.).
Zeichendeutung, Wahrsagerei: [et divinationibus inserviebant, et] auguriis [: et tradiderunt se ut facerent malum coram domino, 4. Reg. 17,17] (5 Hss. heil(is)ôd; vgl. dazu de Boor, Beitr. 67,84 f. u. die Bildungen heilscouuuida, -unga).
 
Artikelverweis 
heilscouuuida st. f.
heil-scowede: nom. sg. Gl 3,224,31 (SH a 2, clm 2 612, 12. Jh.); wohl verschr.: heigel-scowede: dass. 31/32 (SH a 2, Wien 2 400, 12. Jh.).
Zeichendeutung, Wahrsagerei: augurium.
 
Artikelverweis 
heilscouuuôn sw. v. — Graff VI,556 (-en).
heil-scowen: inf. Gl 1,309,62 (M, clm 13 002, 12. Jh.); -scawen: dass. 63 (M, clm 17 403, 13. Jh.).
helscon: inf. Gl 1,309,62 (M, clm 22 201, 12. Jh.; wohl aus Verschr. von heilisôn, aber vom Abschreiber als heilscowen mit Kontraktion zu -ô- aufgefaßt, so Matzel S. 60; vgl. die and. Hss.).
heilscouuen Gl 1,454,26 s. u. AWB heilscouuua.
weissagen, voraussagen: heilscowen [scyphus, quem furati estis, ipse est in quo bibit dominus meus (d. i. Joseph in Ägypten), et in quo] augurari (Hs. -riari) [solet, Gen. 44,5] (5 Hss. heilisôn, in 1 davon noch uuizagon übergeschr.).
Abl. heilscouuuida, -scouuuunga; vgl. AWB heilscouuua.
 
Artikelverweis 
heilscouuuunga st. f. — Graff VI,556.
heil-schowunge: nom. sg. Gl 3,408,61 (Hd.).
Zeichendeutung, Wahrsagerei: augurium.
 
Artikelverweis 
heilslihtunga S 143,36/37 (WB) s. AWB heilisôd.
 
Artikelverweis 
heilsun Gl 1,309,61 s. AWB heilisôn.
 
Artikelverweis 
heilsunga s. AWB heil(i)sunga.
 
Artikelverweis 
heilte Gl 3,194,35 (vgl. Hbr. II,564,24) s. AWB halta.
 
Artikelverweis 
heilunga st. f., mhd. Lexer heilunge, nhd. heilung; vgl. ae. hǽling. — Graff IV,867.
heilunga: gen. sg. T 118,4. [Bd. 4, Sp. 844]
Heilung: folgetun imo, inti infahenti thie then dar notthurf uuas heilunga giheilta suscipiens eos quibus necessaria erat cura sanabat.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: