Wörterbuchnetz
Althochdeutsches Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo SAW
 
heimegizogan bis heimi (Bd. 4, Sp. 847 bis 848)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis ? heimegizogan adj. — Graff IV,948 s. v. haime.
heimi-ki-zogener (Hs. heimiki zogener): nom. sg. m. Gl 2,776,1 (Wien 614, 11. Jh.); heime-ge-zogeno: dass. (voc.) Nb 18,11 [20,5].
Gröger S. 348 a und § 11,1 a S. 28 sowie Ahd. Gl.-Wb. S. 264 a setzen die Glosse als Komp. an. Graff a. a. O. und Steinm. (hdschr. auf Belegzettel) trennen in heime adv. u. gizoganêr. Dafür könnte sprechen, daß die Komposita heimzugil u. -zugiling als erstes Glied heim- und nicht heime(-) haben. Der Notker-Beleg ist in der Hs. getrennt geschrieben (gegen Piper, s. Ausg. K.-T.). Dolch S. 209 a, Sehrt, N.-Glossar S. 88 a u. Schützeichel, Ahd. Wb.4 S. 139 a geben ein schwaches Mask. als Komp. an, wobei das -e- als Fugenvokal zu betrachten wäre; Gröger geht von einem Part. aus und sieht in -e- den auslautenden Vokal des Adverbs als erstem Komp.-Glied (a. a. O.).
zu Hause aufgezogen: substant.:
a) der (nur) zu Hause Aufgezogene (und darum von mangelnder Bildung), der Ungebildete: heimikizogener [Vok.-Übers. zu: quis nam] idiota [ferat demens, Ermoldus Nigellus IV,713] Gl 2,776,1;
b) der im Hause (sc. der Philosophia) Aufgezogene, Zögling: solti ih mih tanne ... tin gelouben . min heimegezogeno? an ... desererem te alumne? Nb 18,11 [20,5].
 
Artikelverweis 
heimescidwar Gl 3,552,68 s. AWB heimisc u. zit(a)uuar.
 
Artikelverweis 
heimfrouuua sw. f. [Bd. 4, Sp. 848]
heim-frouua (Marburg D II), -urouua (Erf. O 8): nom. sg. Gl 3,423,29 (beide Hss. 12. Jh.).
Hausherrin: matrona.
 
Artikelverweis 
heimfuorta Nb 298,2 [323,5] s. heim.
 
Artikelverweis 
heimgart st. m. — Graff IV,249. 951.
heim-gart: nom. sg. Gl 2,400,36; dat. sg. -]e 1,809,8 (M, 5 Hss., 2 heī-). 2,177,54 (M, 6 Hss.). 277,6 (M, 2 Hss.); -]a 7 (M).
Platz, auf dem sich Menschen versammeln, Markt-, Dorfplatz: in heimgarte [(paterfamilias) vidit alios stantes] in foro [otiosos, Matth. 20,3] Gl 1,809,8. heimgarte [sunt nonnulli, qui ... primas salutationes in] foro [, primos in coenis recubitus ... quaerunt, Greg., Cura 1,1 p. 3] 2,177,54. zi heimgarte [si quis vestrum, fratres,] ad forum [aut fortasse ad balneum pergit, quem otiosum esse considerat, ut secum veniat invitat, Greg., Hom. I,6 p. 1455] 277,6; als Vok.-Übers. hierher auch: heimgart [Randgl. zu: publica sed requies privatis rure] foro [-que (Glosse: in villis et civitatibus) constat amicitiis, Prud., Psych. 755] 400,36 (vgl. z. gl. St. heime rure Gl 2,465,12).
 
Artikelverweis 
heimgarto sw. m.
hein-gartin: acc. pl. Gl 2,336,1 (Sg 159, 10. Jh.).
fraglich: abgegrenzter Platz der Priester in der Kirche, Chor: [inde igitur mihi videntur quatuor ordines, unum et unam, duos] choros [inter se concinentes, Hier., Interpretatio p. 503].
 
Artikelverweis 
heimgot st. m.; as. hêmgod (s. Gallée, Vorstud. S. 133). Graff IV,151.
heim-goto: gen. pl. Gl 2,467,11.
hem-cote: acc. pl. Gl 2,591,43; -god-: gen. pl. -o 579,71 = Wa 94,20; acc. pl. -a 587,59 = Wa 101,19 (beide Hss. hē-; Düsseld. F. 1, 9. od. 10. Jh.(?)).
Hausgott; nur im Plur. belegt: die Schutzgottheiten des (römischen) Staates, Penaten: heimgoto [hos habuere deos Ancus, Numitor ..., talia Pergameas fugerunt numina flammas, sic Vesta est, sic Palladium, sic umbra] penatum [Prud., Symm. I,195] Gl 2,467,11 (and. Hs. husgoto). 579,71 = Wa 94,20. hemgoda [confundit error Troicus adhuc Catonum curiam veneratus occultis focis Phrygum] penates [exules, Prud., P. Laur. (II) 448] Gl 2,587,59 = Wa 101,19. 591,43.
 
Artikelverweis 
heimgras st. n.
heim-gras: nom. sg. Gl 3,475,51 (clm 17 403, 13. Jh.; Hs. -s).
Schutt-Bingelkraut, Mercurialis annua L., vgl. Marzell, Wb. 3,173 ff.: heimwrz uł heimgras mercurialis.
Vgl. heimuuurz, -wurze.
 
Artikelverweis 
? heimgrasôn sw. v. — Graff IV,951.
heī-grasont: 3. pl. Gl 2,637,21 (clm 18 059, 11. Jh.; Randgl.). Der Ansatz heimgrasôn (Gröger S. 347 b, Raven II,65 a und Ahd. Gl.-Wb.) ist fraglich. Schon Graff a. a. O. vermerkt: „heimgrasôn ist doch wohl nicht aus heīgrasont, secant (herbas) ... anzunehmen“, vgl. auch IV,334. Vom lat. Text her: [florentes] secant [herbas, Verg., G. III,126] liegt es näher, heī als heuui aufzufassen, doch ist ein Komp. heuuigrasôn auch wenig wahrscheinlich. Es ist wohl eher in heuui und grasônt für herbas und secant zu trennen.
 
Artikelverweis 
heims Gl 3,475,51 s. AWB heimgras.
 
Artikelverweis 
heimi s. AWB heime.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: