Wörterbuchnetz
Althochdeutsches Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo SAW
 
pilmus bis pim (Bd. 7, Sp. 304 bis 305)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis pilmus Gl 4,69,16 s. AWB bilihmûs.
 
Artikelverweis 
pilnten S 95,20 s. AWB blint.
 
Artikelverweis 
piloh Gl 1,132,24 (Pa) in: pilohi praht piloh (pilothi K) cascaft exempla (sc. exempta) sublata exemplum formam ist wohl verschr. für pilothi u. zu biladi, Ahd. Wb. 1,1029, zu stellen, obwohl dort eine Zugehörigkeit ausdrücklich ausgeschlossen wird: biloh sei nach dem folgenden Interpretament Übersetzung von exempta u. mit biloh st. n. zu vergleichen (vgl. dazu auch Wißmann, Abrog. S. 103 f.); im Ahd. Wb. 1,1055 f. ist der Beleg s. v. [Bd. 7, Sp. 305] biloh ‘Verschluß, verschlossener Raumjedoch nicht gebucht; gegen eine solche Deutung spricht, daß biloh lat. claustra, clausura conclave, conclusio, nicht jedoch exemptus, Part. Praet. zu eximere ‘(heraus-, weg-)nehmen, entfernen, öffnen, befreien’ (vgl. Mlat. Wb. III,1601 f.), übersetzt, vgl. Ahd. Wb. a. a. O. s. v. biloh u. Splett, Stud. S. 200.
 
Artikelverweis 
pilohhida Gl 1,132,26 (Pa) s. AWB bilodlîh (vgl. jetzt auch Splett, Stud. S. 200).
 
Artikelverweis 
piloht Mayer, Glossen S. 90,5 (clm 14425, 8./9. Jh.) zu: [Sor (sc. Name eines Tales) enim sive Sur lingua Hebraea et Tyrum, et] silicem (Hs. siliam) [, et coarctatam sonat. Loquitur (der Jerusalem zürnende Gott) ... contra Ierusalem, quae obsidione vallata est ... Babylonio exercitu cingitur ... Ego visitabo vos, Hier. in Jer. 21,13. 14 p. 810C] mit unsicherer Lesung (vgl. Siewert, Gl. S. 93) ist nicht sicher gedeutet. Einen Zushg. zu silexStein, Felsversucht das Ahd. Gl.-Wb. S. 464, dort unter der Wortform angesetzt, über die Annahme einer adjekt. Bed. hartherzustellen. Weitere Deutungsversuche bringen das Wort als Part. Praet. eines sonst nicht belegten schwachen Verbs bilohhen ‘verschließen, einschließen’ (Gl.Wortsch. 6,144, ähnlich Ahd. Gl.-Wb. a. a. O.) in Zushg. mit loh 4. 5, Ahd. Wb. 5,1248, vgl. auch bilûhhan u. die dazu gehörigen Abstraktbildungen mit vergleichbaren Bed. biloh, a. a. O. 1,1055, bilohhanî, a. a. O. 5,1252, bilohhida, a. a. O. 5,1253. Damit wird piloht wohl gegen die Glossierung nicht mehr auf silicem, sondern auf coarctatam bezogen, dessen eigentliche Glossierung (s. bilêren, Ahd. Wb. 5,838) ebenfalls unklar ist.
 
Artikelverweis 
pilorne, pilorni Gl 3,70,67 s. AWB bilarn.
 
Artikelverweis 
pilothi (K) s. AWB biladi.
 
Artikelverweis 
pilsa, pilse, pilsen s. AWB bilisa.
 
Artikelverweis 
piludi Mayer, Glossen S. 80,23 (vgl. noch Glaser, Griffelgl. S. 508,28,1a; von Siewert, Gl. S. 86 fälschlich als huldi gelesen, vgl. Glaser z. St.) s. AWB biladi, Nachtrag.
 
Artikelverweis 
pilz Gl 4,46,14 s. AWB filz.
 
Artikelverweis 
pim .. Glaser, Griffelgl. S. 572,6 (clm 6308, Gll. 9. oder 10. Jh.; pim unsicher) zu: [et, ut ipsi (die von Gott mit zehn Plagen gestraften Ägypter) dicere malueruntscabiem ac vitiliginemtotis corporibus] erumpentem [Oros. 1,10 p. 57,8] ist nicht gedeutet; zur Wiedergabe von lat. erumpereausbrechen (von Krankheiten)’ wurde wohl ein mit bi- präfigiertes Verb gewählt.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: