Wörterbuchnetz
Althochdeutsches Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo SAW
 
prustws bis pslittium (Bd. 7, Sp. 340 bis 341)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis prustws Gl 5,2,31 s. AWB brustuuerî.
 
Artikelverweis 
prutegoto, prutpotege Gl 4,119,13. 14 s. AWB brût(i)boto.
 
Artikelverweis 
prutelouften S 342,25/26 s. AWB brût[h]louft.
 
Artikelverweis 
prthenne, pruthenni Gl 4,186,39. 170,42 s. AWB bruothenna.
 
Artikelverweis 
prûz st. m. (zum Ansatz u. zur Bed. vgl. Kluge, ZfdWortf. 1,350; anders Palander, Tiern. S. 82); as. prūz (s. u.); vgl. nhd. dial. rhein. preuße ‘schwarze Kuh mit weißen FleckenRhein. Wb. 6,1101. — Graff III,370.
pruz: nom. sg. Gl 3,449,15 (Vat. Reg. 1701, 11. Jh.). [Wa 106,15 (Straßb. Gl.; im As. Hwb. als as. eingestuft, aber mit ahd. Lautverschiebung).]
bruz: nom. sg. Gl 3,201,50 (SH B, 12. Jh.; zu br- für prder Hs. vgl. 179,69. 70. 180,4).
1) Bez. einer kleinen Pferdeart: mannus equus bruz brevior, quem vulgo brunicum vel brunicium vocant [Hbr. II,58,51] Gl 3,201,50 (im Abschn. De pecoribus et iumentis; vgl. equus brevior est, quem vulgo buricum vocant, Is., Et. XII,1,55). pruz mannus 449,15. [Bd. 7, Sp. 341]
[2) Maulesel: pruz burdo ex equo et asina [Is., Et. XII,1,61] Wa 106,15.]
 
Artikelverweis 
ps- s. auch s-.
 
Artikelverweis 
psaltit Gl 2,237,3 s. spaltan.
 
Artikelverweis 
ꝑsiken Gl 3,386,68 s. AWB phersih.
 
Artikelverweis 
psiwizo Gl 2,682,60 s. spîuuizzen.
 
Artikelverweis 
p . s . l Nievergelt, Glossierung S. 183,38 (clm 18547,2, 10./11. Jh.; alle Buchstaben unsicher) zu: [patientia vero atque] humilitas [ultra humanum modum, Sulp. Sev., Mart. 2 p. 112,18] ist nicht deutbar.
 
Artikelverweis 
pslittium Gl 1,207,6 (K; zu -um statt -un vgl. Kögel S. 56) in: pslittium zuni macherie (sc. maceriae) sepes ist nicht sicher gedeutet (vgl. auch Tiefenbach, Fluren im Ahd. S. 297); Splett, Stud. S. 293 erwägt unter Annahme einer Vertauschung von s u. p einen Ansatz splitta sw. f. ‘(geflochtene u. mit Lehm verputzte?) Umzäunung, Umhegung’, hier im Nom. Plur.; andere Deutungsversuche gehen von einer Präfigierung mit bi- u. Synkopierung aus, vgl. z. B. Graff VI,793 u. Ahd. Gl.-Wb. S. 59 s. v. bislittia sw. f. (?), was sich jedoch nicht durch weitere Belege stützen läßt.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: