Wörterbuchnetz
Althochdeutsches Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo SAW
 
pulleohti bis pûnisc (Bd. 7, Sp. 342 bis 344)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis pulleohti Gl 1,206,29 (KRa) in: upil pulleohti malum Puniae (KRa, malum Punicum R) ist nicht sicher gedeutet. Gegen die Deutung von Schatz, Ahd. Gr. § 297 als Adj. auf -ohti zu dem EN Apulia (vgl. mhd. Lexer püllisch, frühnhd. püllesch adj., mhd. Pülle EN) spricht die Funktion des Suffixes: -oht(i) gibt nicht die Herkunft, sondern das Versehensein mit etw. an (zu erwarten wäre -isc, vgl. Hornbruch S. 206 f. 278 f.). mālumApfel’ (malum PunicumGranatapfel’) ist mit malumÜbelverwechselt, vgl. Graff III,333 u. Splett, Stud. S. 292. Daher deutet Lozzi Gallo, ZfdPhil. 130,418 ff. upil pulleohti alsKrankheit, die mit einer Geschwulst verbunden istu. stellt das Adj. zu bl(l)a, bûilla ‘Beule, Pustel’. Die Deutung läßt sich durch Verweis auf frühnhd. beulecht ‘beulenartig’ (vgl. Höfler, Krankheitsn. S. 40) stützen; der Bezug zu lat. Punicus bleibt freilich unmotiviert (punische Krankheit?).
 
Artikelverweis 
pulo Gl 2,317,20 s. AWB balo.
 
Artikelverweis 
pumbz, pmeze Hbr. I,237,19. Gl 3,382,19 s. AWB pumiz.
 
Artikelverweis 
pumiz st. m., auch pumeze mhd. sw. m. oder st. n. (?), mhd. Lexer bumeʒ, Lexer pumʒ, Lexer bimʒ, nhd. DWB bims; mnd. pômes, mnl. poms(e); ae. pumic; aus lat. pumex, vgl. Lüschen, Steine S. 188. — Graff III,337.
Alle Belege im Nom. Sing. [Bd. 7, Sp. 343]
pum-iz: Gl 1,323,18 (Sg 295, Gll. 9./10. Jh.?). 3,119,45 (SH A, 4 Hss., 1 Hs. -v-). 252,23 (SH a2; -z aus Korr.). 285,20 (SH b). 306,35/36 (SH d; -m,iz). 322,38/39 (SH e). Zfd. Phil. 129,21 (clm 6324, Hs. 9. Jh.); -ez: Gl 3,119,46 (SH A). 342,40 (SH g, 3 Hss.). 398,52 (Hildeg.); -z: 252,23 (SH a2, 2 Hss., 1 Hs. -v-). 4,455,19 (Sg 878, 9. Jh.; in einer in freien Raum geschriebenen, verwischten Zeile; vielleicht mit sprechsprachlichem Schwund des zweiten Vokals, s. 2); -bz: Hbr. I,237,19 (SH A). — bumiz: Gl 3,212,34 (SH B). 4,157,2 (Sal. c).
Schwaches Mask. oder starkes Neutr. (?): pum-eze: Gl 3,382,19 (Jd, 12./13. Jh.; --); -ze: 119,47 (SH A, Wien 2400, 13. Jh.).
Verschrieben: pumix: Gl 3,506,14 (l. pumiz, Steinm.; -x wohl unter lat. Einfluß).
1) Bimsstein: pumiz pumex Gl 1,323,18 (zwischen Gll. zu Ex. 25,29 u. 31, ohne Kontextbezug, inmitten lat. Gefäßbez.). bumiz pumex 3,212,34 (im Abschn. De marmoribus et aliis lapidibus). 285,20. 342,40. 382,19. 506,14. 4,157,2. pumex quod spumae densitate concretus fiat [Hbr. I,237,19] 3,119,45. Hbr. I,237,19 (beide im Abschn. De vulgaribus lapidibus). pumex petra cavernosa et levis [Hbr. II,417,383] Gl 3,252,23. 306,35/36. 322,38/39. schumz pumex 398,52; in einer Federprobe: pumiz helmi crint nago kilouuispel ZfdPhil. 129,21 (zum medizinischen Kontext vgl. Nievergelt, ZfdPhil. 129,22).
2) übertr., in einer Federprobe: Gekritzel, das (mit einem Bimsstein) ausradiert werden soll (?): .i. totum est pumz | plas en ars sufla cul (zu roman. (afrz.) sufla cul vgl. Tiefenbach, BNF (NF) 19,427; Steinm. liest sustacul) Gl 4,455,19; die zweizeilige Federprobe steht ohne erkennbaren inhaltlichen Bezug unter dem Rezept ad pleurisin cortex corili albae; anscheinend wurde zuerst die zweisprachige Zeile mit der derben Redewendung eingetragen u. anschließend in der Zeile darüber der Hinweis hinzugefügt, alles sei wieder auszuradieren.
 
Artikelverweis 
pumizzotist Gl 1,646,64/65 s. AWB ?bi-smizzôn u. sîn.
 
Artikelverweis 
pun Mayer, Glossen S. 58,26 s. selb.
 
Artikelverweis 
pund(-) s. AWB phunt.
 
Artikelverweis 
[pundur ae. st. m.; nhd. dial. rhein. pönjer, pönder Rhein. Wb. 6,802 s. v. pfünder; mnd. punder, ponder, mnl. ponder, pondel; aus lat. pondus, -eris, vgl. Frings, Germ. Rom. I,149. II,402 f.
pund-ar: nom. sg Gl 1,590,21 (Ld.; -uvn-, v für vernacule); -ur: dass. 22 (Paris Lat. 2685, 9. Jh.).
pundus: nom. sg. Gl 5,95,20 (Bern 258, 11. Jh.; erstes -u- aus o korr.; -s verschr. (?), oder zu lat. pondus?).
pondur: nom. sg. Beitr. 63,455 (Leiden B. P. L. 191, 13./14. Jh.).
Hierher auch, oder lat.: pondus: nom. sg. Gl 1,590,22 (Rz; -s verschr.?).
Senkblei, Lot: pundar perpendiculum dicitur de plumbo modica petra quam ligant in filo quando aedificant parietes [zu: extendetur super eam (über das Land Edom) mensura, ut redigatur ad nihilum, et] perpendiculum [in desolationem, Is. 34,11] Gl 1,590,21 (2 Hss. uuâga). 5,95,20. Beitr. 63,455.
Vgl. phant, phunt.]
 
Artikelverweis [
pung ae. st. m.; ahd. -phung (in scaz-), nhd. dial. rhein. püng Rhein. Wb. 6,1200 (in anderer Bed.); mnd. punge, mnl. pong, pung; afries. pung-, pong; an. pungr; got. puggs; aus mlat. punga Duc. 6,572, vgl. Frings, Germ. Rom. I,149 f. Anm. 3. — Graff III,341 s. v. phung. [Bd. 7, Sp. 344]
pung: nom. sg. Gl 1,725,1 (vgl. Gl 4,755. 5,97,42; Paris Lat. 2685, 9. Jh.; Ausg. rung, offenes p als r verlesen; zur Best. als ae. vgl. Leydecker S. 84).
Beutel: pung pugillaris tabula quae in pugillo [zu: postulans] pugillarem [scripsit, Luc. 1,63] (pugillus Handvollwegen der lautlichen u. semantischen Nähe alswas in einen Beutel paßtgedeutet?).
Vgl. scazphung.]
 
Artikelverweis 
pûnkisc adj.; vgl. lat. punicius; vgl. mnl. Punike EN.
punikiske: acc. pl. n. Gl 1,336,52 (Rb; zu -e vgl. Braune, Ahd. Gr.15 § 248 Anm. 9; oder mask. Endg., vgl. puniske Gl 1,552,27 s. v. pûnisc?).
punisch, phönizisch, in der Verbindung pûnkiscaz ephilî Granatapfel: effiliu punikiske [ad pedes eiusdem tunicae, per circuitum, quasi] mala Punica [facies, Ex. 28,33].
Vgl. pûnisc.
 
Artikelverweis 
pûnisc adj., nhd. punisch; mnd. pûnisch; vgl. lat. punicus. — Graff III,341.
punisk-: nom. pl. m. -e Gl 1,552,27 (Rb; lat. gen. sg.); gen. pl. -ero 553,3 (Rb).
punisch, phönizisch, in der Verbindung pûniskêr aphul Granatapfel: ephili puniske [sicut fragmen] mali Punici [, ita genae tuae, Cant. 4,3] Gl 1,552,27. ephile (l. -eo? Vgl. Ahd. Wb. 1,613 f.) puniskero [emissiones tuae paradisus] malorum Punicorum [cum pomorum fructibus, ebda. 13] 553,3.
Vgl. pûnkisc.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: