Wörterbuchnetz
Althochdeutsches Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo SAW
 
quenla bis querdar1 (Bd. 7, Sp. 605 bis 606)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis quenla Gl 3,327,48. 70 s. AWB quenala.
 
Artikelverweis 
quenoman Gl 2,653,57 s. AWB quenaman.
 
Artikelverweis 
quenona, quenula s. AWB quenala.
 
Artikelverweis 
quenûnman st. m., mhd. Lexer konenman.
quenin-man: nom. sg. Gl 2,673,43 (clm 305, Hs. 11. oder 12. Jh.; zu -in- vgl. Gröger § 17.II.3b).
ein seiner Frau ergebener Mann: queninman [tu (Aeneas der Göttin Dido ergeben) nunc Karthaginis altae fundamenta locas pulchramque] uxorius (vgl. nimium uxori deditus vel serviens, ut Horatius: uxorius amnis, Serv.) [urbem extruis heu regni rerumque oblite tuarum? Verg., A. IV,266]; zu lat. uxorius u. z. St. vgl. Koch, Verg.-Wb. S. 344, Georges, Handwb.11 2,3341 f.
Vgl. quenaman.
Vgl. Voetz, Komp. S. 174 ff.
 
Artikelverweis 
queon s. zuueho.
 
Artikelverweis 
queon s. zuuehôn.
 
Artikelverweis 
quera st. f.
qvera: gen. sg. Sprachwiss. 37,390,6 (clm 4564, Gl. 11. oder 12. Jh.).
Klage: qvera [ut etiam magnos animos ista (sc. unsere Wünsche; Hs. ita) concutiant et in aliquod illicitae] causationis [murmur inpellant, Leo, Serm. 43, CCSL 138A,253,53].
Vgl. kerro.
 
Artikelverweis 
querachala Gl 4,356,30 s. AWB quercala.
 
Artikelverweis 
queran st. v.; vgl. an. kvára sw. v. (vgl. Fritzner 2,364). Graff IV,679.
Das Verb queran st. v. berührt sich formal (qu- zu k- im Alem., vgl. Braune, Ahd. Gr.15 § 107 Anm. 2, sowie Vereinfachung von -rr-) u. semantisch mit dem Verb kerran st. v. (Ahd. Wb. 5,136). Aufgrund der Beleglage ist auch keine Unterscheidung über die Ablautklasse möglich. Die unter kerran behandelten alem. Belege Gl 2,410,56. 493,22. 513,69. 543,56 mit chir(r)-, die dieselbe Stelle eines lat. Werkes glossieren wie die unten folgenden queran-Belege, könnten demnach auch hierher gestellt werden (so auch Gl.-Wortsch. 5,427). [Bd. 7, Sp. 606]
Praes.: chuirit: 3. sg. Gl 2,458,51 (2 Hss.; zu chu- vgl. Berg, Prudentiusgll. S. 22). — quirit: 3. sg. Gl 2,389,73. 643,48 (qv-). Beitr. (Halle) 85,220,8 (s. 2).
chuere: 3. sg. conj. H 20,8,4. — querantaz: part. prs. nom. sg. n. Gl 2,660,52.
Praet.: quar: 3. sg. Gl 1,670,22 (M, 5 Hss., in 1 Hs. unsicher). 2,404,74 (lat. Praes.). 657,5. 663,28 (lat. Praes.). Beitr. (Halle) 85,232,78 (Vat. lat. 3860, Hs. 9./10. Jh.; lat. Praes.).
quari: 3. sg. conj. Gl 1,670,23 (M).
1) ein Geräusch von sich geben:
a) von Tieren: Laute des Schmerzes von sich geben: quar [quid] ingemuit [animal, mugierunt greges armenti? Quia non est pascua eis, Joel 1,18] Gl 1,670,22. querantaz [saucius at quadrupes nota intra tecta refugit successitque] gemens [stabulis, Verg., A. VII,501] 2,660,52 (Neutrum wegen mitgedachtem Bezugsnomen tior?);
b) von Menschen: (unter einer Last) ächzen, stöhnen: quirit gemit [... sub fasce (mit den Resten aus der wundersamen Brotvermehrung) minister, Prud., Apoth. 720] Gl 2,389,73. 404,74. 458,51. Beitr. (Halle) 85,232,78; mit refl. Akk. u. Akk. als Objektsprädikativ (?): über sich selbst als jmdn. stöhnen, seufzen; sich selbst als jmdn. beklagen: tod ... farloranan sih einun chuere mors ... perisse se solam gemat H 20,8,4 (zur Wiedergabe des Inf. Perf. vgl. Siewerts S. 371; in H ist gemere sonst mit uuofen übersetzt);
c) von Sachen:
α) widerhallen, erdröhnen: qvirit gemit [inpositis incudibus (der unter dem Vulkan hausenden Zyklopen) Aetna, Verg., G. IV,173] Gl 2,643,48. quar gemit [impositis incudibus antrum (der Zyklopen), ders., A. VIII,451] 663,28;
β) ächzen, knarren: quar gemuit [sub pondere (des Aenaeas u. der Seherin) comba sutilis, Verg., A. VI,413] Gl 2,657,5.
2) unklar, Wiedergabe von lat. tribuereerteilen, zuweisen: quirit [zu: quaerit iam, calle negato, quo duce tutus eat, cuius pede gressibus instet, quis] tribuat [miseratus opem, Ar. II,28] Beitr. (Halle) 85,220,8 (nach Thoma, Beitr. 85,220 Anm. 3 Fehlübers; oder ist quaerit lat. Lemma u. quaereresuchenmit queriklagen, seufzenverwechselt?).
Abl. quera; vgl. AWB kerran.
 
Artikelverweis 
ir-queran st. v. — Graff IV,679.
Praet.: ar-quar: 3. sg. Gl 1,193,22 ().
seufzen: ingemuit.
 
Artikelverweis 
querdar1 st. m. oder n., mhd. Lexer querder, nhd. köder m.; vgl. mnd. querdern sw. v. — Graff IV,680.
cherdir: nom. sg. Gl 2,324,43 (Schlettst., 12. Jh.). — querder: nom. sg. Gl 2,300,56 (M, 4 Hss.).
Verschrieben: cordis: nom. sg. Gl 5,107,23 (nach Gl 4,241,39; l. cordir, Steinm.).
Köder (am Angelhaken), Lockspeise: querder [in hamo autem] esca [ostenditur, aculeus occultatur, Greg., Hom. II,25 p. 1550] Gl 2,300,56. cherdir viscarium (Hs. -am) esca in hamo [zu: si cum viris feminae habitent,] viscarium [non deerit diaboli, Hier., Ep., Opera ed. Vallarsius tom. XI,2, p. 370] 324,43. uiscaria. esca in (h)amo. iđ cordir 5,107,23 (nach Gl 4,241,39; zu lat. viscaria vgl. Diefb., Gl. 622c). [Bd. 7, Sp. 607] querdar2queti
Vgl. Heyne, Hausalt. 2,254.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: