Wörterbuchnetz
Althochdeutsches Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo SAW
 
[h]regil bis regro (Bd. 7, Sp. 773 bis 775)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis [h]regil st. n.; as. hregil (s. u.); afries. hreil; ae. hrægl. — Graff IV,1150.
hrekil: nom. sg. Gl 1,90,28 (Pa); nom. pl. 259,35 (K); hregil: nom. sg. 90,28 (K); acc. sg.? 176,6 (PaK); gen. pl. -]o S 7,61 (Hildebr.; g aus l korr.). — regil: nom. pl. Gl 1,207,5 (K). 259,35 (Ra).
[Ae. ist: ræglæ ::: dat. sg. Beitr. (Halle) 85,39,16 (Wallerst. I, 2, Lat. 4°, 2, 8. Jh.); in anderer Lesung vgl. noch regla (?), Glaser, in: Festschr. Bergmann S. 6; -e- unsicher.]
Verschrieben: krekil: acc. sg.? Gl 1,176,6 (Ra; k für h verschr., vgl. Kögel S. 130).
1) ein Kleidungsstück, (Ober-)Gewand (?): in hregil in uuat inbubes (sc. impubes) in vestis Gl 1,176,6 (zur Wiedergabe von lat. investisunerwachsenals in inu. vestisKleidungu. impubisnoch nicht erwachsenmit ahd. in ‘inu. hregil ‘Gewand’, vgl. Splett, Stud. S. 251; z. St. vgl. noch in präp. 1. Teil D bβ, Ahd. Wb. 4,1578). [ræglæ :: [(PilatusSoldaten) exuentes eum (Je- [Bd. 7, Sp. 774] sus)] chlamydem (Hs. clami-) [coccineam circumdederunt ei, Matth. 27,28] Beitr. (Halle) 85,39,16]; — als Fehlübers. hierher wohl auch: hrekil cascohi coturno calciamento Gl 1,90,28 (zur Wiedergabe von unverstandenem lat. cothurnusStiefelmit ahd. hregil ‘Bekleidungvgl. Splett a. a. O. S. 156; zur Bed. vgl. noch Mlat. Wb. II,1966,15 f. s. v. cothurnus).
2) Rüstung, Brustpanzer, Panzerhemd: niuse de motti, werdar sih hiutu dero hregilo hrumen muotti erdo desero brunnono bedero uualtan S 7,61 (z. St. u. zur Deutung vgl. Lühr, Hildebr. S. 694 ff. u. Haug-Vollmann S. 1035); (als Beute): hantfol daz mit hendi ziuhant daz ist regil endi raupa manubiae quae manu detrahuntur id est spoliae Gl 1,207,5 (nach Albers, Abrog. z. St. ist manubiae nach manua manipuluseine Handvoll, Bündelder vorhergehenden Gl. übers., nach Splett a. a. O. S. 292 ist wohl auch Einfluß der Glossierung durch das folgende quae manu detrahuntur (s. o.) denkbar). hrekil raupa uuizinonthero edho siginumft trophaea spolia ponitorum sive victoria 259,35 (lat. trophaeaSiegeszeichenist wohl von folgendem spoliaBeute, erbeutete Rüstungbeeinflußt u. mit ahd. hregil übers., vgl. Splett a. a. O. S. 391).
Komp. uuîzi[h]regil; Abl. [h]regilôn.
 
Artikelverweis 
[h]regilôn sw. v. — Graff IV,1150.
ki-hregilod: part. prt. Gl 1,238,14 (K).
im Part. Praet.: ausgerüstet: kihaupitpantot kikaronot edho kihregilod redemitus coronatus vel ornatus (zu lat. ornatusgeschmückt’, entgegen dem lat. Gll.Zushg.ausgerüstet’, vgl. Splett, Stud. S. 348).
 
Artikelverweis 
int-[h]regilôn sw. v. — Graff IV,1150.
in-hrekilot: 3. sg. Gl 1,132,17 (K). — ant-hragilot: 3. sg. Gl 1,132,17 (Pa); von Raven II,69 als Part. Praet. bestimmt.
entkleiden: anthragilot casacit exuit deposuit (zu casacit als Präsensform vgl. noch Splett, Stud. S. 199).
 
Artikelverweis 
[h]regilzierida st. f. — Graff IV,1150. u. V,702.
regil-ziarida: nom. pl.? Gl 1,301,48 (S. Paul XXV d/82, 10. Jh.).
Schmuck am Gewand (?): regilziarida [erant autem ambo senes ... et desierant Sarae fieri] muliebria [Gen. 18,11] (‘Fruchtbarkeit als Schmuck der Frau’ (?), z. St. vgl. Georges, Handwb.11 2,1035 s. v. muliebris 1b ‘Menstruation’); zum Zweitglied vgl. noch uuîbgizieri u. uuîbgizierida.
 
Artikelverweis 
regin(-) s. auch AWB regan(-).
 
Artikelverweis 
reginblint adj.; as. reginblind; vgl. ae. regn-, an. regin- (in Komp.); zum Erstglied vgl. Ilkow, Nominalkomp. S. 332 ff.
regen-plinten: dat. sg. m. S 386,2,2/3 (Augensegen, 11. Jh.).
gänzlich blind, substant: so der alemæhtige got demo regenplinten segenita siniu ougan.
 
Artikelverweis 
regir Gl 3,22,23 s. AWB [h]reigar.
 
Artikelverweis 
regit Gl 1,94,22 (K) s. AWB recken.
 
Artikelverweis 
regit Gl 2,231,23 (S. Flor. III 222 B, Gll. 9. Jh., Wien 949, 9. Jh.) in der Textglossargl. findit regit spaltit deo undeta (sc. undea? Steinm.) [zu: si enim gubernator clavum sollicite stringit, modo in fluctibus ex adverso navem dirigit, modo ventorum impetus per obliquum] findit [Greg., Cura 3,32 p. 90] ist wohl lat.; es könnte die 3. Sing. von [Bd. 7, Sp. 775] lat. regererichten, lenken; beherrschenvorliegen, vielleicht als Erläuterung zuventorum impetus per obliquum findere” ‘das Stürmen der Winde durch Schrägfahren teilen; oder gehörte die Gl. urspr. zu einem anderen Textwort (?); eine Zuordnung zu recken ist aus formalen u. semantischen Gründen unwahrscheinlich.
 
Artikelverweis 
regpog Gl 3,112,29 s. AWB reganbogo.
 
Artikelverweis 
regro Gl 3,458,44 s. AWB [h]reigaro.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: