Wörterbuchnetz
Althochdeutsches Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo SAW
 
[h]rîdônto bis riethöuwe (Bd. 7, Sp. 942 bis 943)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis [h]rîdônto adv. — Graff II,475 s. v. rîdôn.
ridondo: Np 2,11.
zitternd, bebend: dienont gote mit forhtun ... vnde ridondo sint imo fro exultate ei cum tremore (Npw bibên).
 
Artikelverweis 
ridrun Gl 1,454,2 s. AWB [h]rind.
 
Artikelverweis 
riduni Gl 2,185,46 s. AWB rido.
 
Artikelverweis 
rieba Gl 2,3,18 s. AWB ribbi.
 
Artikelverweis 
riedanunga Gl 2,74,36 s. AWB redinunga.
 
Artikelverweis 
riemilochir Gl 3,164,18 s. AWB riemloh.
 
Artikelverweis 
riemloh st. n.; vgl. mhd. riemenloch. — Graff II,141.
riem-locher: nom. pl. Gl 3,164,15 (SH A, 4 Hss., 1 Hs. riem-). 217,9 (SH B). Hbr. I,362,272 (SH A); -lcher: dass. Gl 3,164,17 (SH A). — riemi-loch-: nom. pl. -ir Gl 3,164,18 (SH A; zum Fugenvokal vgl. Gröger § 22).
Verschrieben: rime-lochere: nom. pl. Gl 3,370,12 (Jd; zu -i- für ie vgl. Braune, Ahd. Gr.15 § 36 Anm. 3; zum Fugenvokal s. o.).
Öffnung in der seitlichen Bordwand eines Ruderschiffes, durch die das Ruder geführt wird: riemlocher columbaria sunt loca concava in summis lateribus navium per quae eminent remi [Hbr. I,362,272] Gl 3,164,15. Hbr. I,362,272. Gl 3,217,9. rimelochere columbaria 370,12. [Bd. 7, Sp. 943]
 
Artikelverweis riemo, rêmo sw. m., mhd. rieme, nhd. riemen; mnd. rêm(e), mnl. rieme; afries. rēma; aus lat. remus, vgl. Frings, Germ. Rom. II,442 f.
riem-: nom. sg. -o Gl 3,370,2 (Jd); -e 356,57.
remin: nom. pl.? Gl 4,136,12 (vgl. Beitr. 73,212; Sal. c; lat. nom. sg.; zu -e- vgl. Frings a. a. O. S. 443, zur Endg. vgl. Braune, Ahd. Gr.15 § 221 Anm. 3, doch ist die regelmäßige Endg. für schwache Mask. im Nom. Plur. in der Hs. -en, selten -un).
1) Ruder: rieme remus Gl 3,356,57. tonsus 370,2 (im Abschn. Res navales; darauf remus idem; zum lat. Lemma vgl. auch DML XVII,3451c s. v. tonsa).
2) Steuerruder: clauus gubernaculum ł manubrium l’ regimen (letzteres übergeschr.) gubernaculi, clauus stivrrder .t. remin (letzteres über .t.) Gl 4,136,12 (vgl. Beitr. 73,112).
Vgl. bordrima ae.
Vgl. Kluge, Seemannssprache S. 662.
 
Artikelverweis 
[rienso Gl 1,552,3 = Wa 78,16 (Carlsr. S. Petri, 11. Jh.) in: ferculum lectum est vel rienso [zu: ferculum fecit sibi Salomo de lignis Libanis, Cant. 3,9] ist wohl lat., vgl. Steinm. z. St. u. Ausg. Wadst. S. 215 s. v. rienso, wonach von einer Verschreibung für lat. mensa auszugehen ist; das mehrdeutige Wort ferculum hat zwei Interpretamente: lat. lectum (sc. lectus) hebt auf die Bed.Liege, Trage, Bahreab, die sich als Verwechslung mit feretrum erklärt (vgl. dazu Mlat. Wb. 4,145,35); das zweite Interpretament rienso kann, falls es für lat. mensa steht,Brett (gestell), Tablett für das Servieren von Speisenbedeuten, vgl. dazu noch ferculum vasculum aut discum, CGL IV,75,14.]
 
Artikelverweis 
rietchamera, riethchamara s. AWB reitkamara.
 
Artikelverweis 
riethöuwe mhd. st. n. (oder sw. f., vgl. Stricker II,112,103a).
riut-howa: nom. sg. Stricker II,74,23 (SH, Basel ÖBU. B X 18, 14. Jh.).
Rodehacke (?): riuthowa ł gettisen falcastrumgettisen mit Verweiszeichen 2 Zeilen höher geschr.; vgl. noch Mlat. Wb. IV,45,39 ff.).

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: