Wörterbuchnetz
Althochdeutsches Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo SAW
 
[h]rispahi bis [uu]ristfillî (Bd. 7, Sp. 1083 bis 1084)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis [h]rispahi st. n.; vgl. mhd. Lexer rispe sw. f. (vgl. auch Findebuch S. 287), nhd. DWB rispe f., mnd. rispe f. — Graff IV,1179.
hrispahi: nom. pl. Gl 1,266,7 (KRa). — Verstümmelt, verschrieben: ris . boen: dat. pl.? Gl 2,487,44 (Sg 134, Gll. 10. Jh.; d. h. hrispahi, Anm.; s. u.; nach Gl.-Wortsch. 7,443 Korr. ris . boi).
Hierher wohl auch, in Hss. des 13. Jhs. (zur Zuordnung vgl. auch Gl.-Wortsch. a. a. O.; anders Splett, Ahd. Wb. I,2,745 s. v. ribesahi st. n. u. Ahd. Gl.-Wb. S. 482 s. v. ribeschehe mhd. st. n.): ribischehe: nom. sg. Gl 3,91,23 (SH A). Hbr. I,172,36 (SH A); ribeschehe: dass. Gl 3,91,23 (SH A). — Verschrieben: ribiseehe: nom. sg. Gl 3,194,24 (SH B, S. Blasien, Hs. 12. Jh.; zur Verschr. vgl. Hbr. I,172,36 Anm. u. XXXV). — Verstümmelt: |e: nom. sg. Gl 3,194,24 (SH B, Brix. Bll., 13. Jh.; vor -e abgeschnitten, vgl. Hbr. II,41,188 Anm. z. St. u. Parallelhs., s. o.).
Gebüsch, Gesträuch: hrispahi virgulta (Hs. K -gula; Ra noch silva minuta) Gl 1,266,7 (vgl. Gl 5,88,42/89,1; vgl. Splett, Stud. S. 403); hierher auch (? Vgl. Formenteil): ribischehe arbusta quasi arboris hasta [Hbr. I,172,36] 3,91,23 (zu arbusta neben arbustum vgl. Mlat. Wb. I,871,30; 5 Hss. [h]rîsahi, 1 Hs. [h]rîs). Hbr. I,172,36 (beide im Abschn. De arboribus). ribiseehe arbusta Gl 3,194,24 (im Abschn. De arboribus); hierher wohl auch: ris . boen [(der Prophet Jona) apicem ... montis petit ... tectus] flagellis (Glosse: surculis, vgl. PL 59) [multinodis germinis, Prud., H. ieiun. (VII) 139] 2,487,44 (vgl. Jon. 4,6).
Vgl. Trier, Holz S. 59.
 
Artikelverweis 
rist Gl 3,413,32 [HD 1,151] (vgl. HD a. a. O.) s. AWB riost.
 
Artikelverweis 
rist st. m., mhd. nhd. rist; mnd. wrist f. (vgl. SchillerLübben 5,782); afries. -wrist f. (in fōt-, hond-); ae. wrist f.; an. rist f.
rist: nom. sg. Gl 3,392,8 (Hildeg., Wiesbaden 2, 12. Jh., Berl. Lat. 4° 674, 13. Jh.).
rist Gl 3,413,32 [HD 1,151] (vgl. HD a. a. O.) s. AWB riost.
Handgelenk: nilzial (Hildeg., lingua ignota; danach hant vrzial manus, davor Wörter für Ellbogen u. Elle).
Abl. ristilla; vgl. AWB rîhan, rîho; auch in ?[uu]ristfillî mfrk.
Vgl. Riecke, Med. Fachspr. 2,216.
 
Artikelverweis 
-rist st. f. vgl. auch urrist, zurrist.
 
Artikelverweis 
gi-rist st. f. — Graff II,539.
ka-rist: nom. sg. Gl 4,223,4 (clm 19410, 9. Jh.); ge-: dat. sg. -]e Nc 696,6/7 [10,19]. Nr 682,9 [177,25].
Hierher vielleicht auch (s. 1): ca-rist: nom. sg. Mayer, Glossen S. 143,18 (Wien 949, Hs. 9. Jh.).
1) Schicklichkeit, Angemessenheit: nist karist fas non est Gl 4,223,4; — hierher vielleicht auch: carist [quibusdam signis] decenter [erumpentibus, eos (sc. rectores) apud se esse humiles etiam subiecti deprehendant, Greg., Cura 2,6, PL 77,37A] Mayer, Glossen S. 143,18 (formeninkongruente Wiedergabe eines Adv.; oder verkürzte Schreibung für giristîgo oder giristglîhho?).
2) Würde, von Abstraktem (vgl. auch Götz, Wb. S. 197 s. v. dignitas), mit Gen.-Attrib.:
a) Erhabenheit, Wichtigkeit: pronuntiatio daz ist tiu gerertida (‘rhetorische Abgestimmtheit’) dero stimma . ioh tis lichamin . nah tero geriste dero uuorto . unde dero dingo pronuntiatio est . ex rerum et verborum dignitate vocis et corporis moderatio Nr 682,9 [177,25]; [Bd. 7, Sp. 1084]
b) Ansehen: to dahta er (Merkur) ... uuelicha er (zur Frau) nemen mahti . nah tero geriste sinero biderbi pro industriae dignitate [vgl. hoc est secundum dignitatem suae nobilitatis et personatus, Rem.] Nc 696,6/7 [10,19].
Abl. giristîg, giristlîh; vgl. AWB geriste mhd.
 
Artikelverweis 
-rista vgl. urrista.
 
Artikelverweis 
rîsta sw. f., mhd. rîste, nhd. reiste; mnd. riste, rîste, mnl. riste, rijste; vielleicht aus lat. restis, vgl. Frings, Germ. Rom. II,443 f. — Graff II,541.
Alle Belege im Nom. Sing.
rist-: -a Gl 2,218,41 (clm 18550,1, 8. Jh.). 3,624,58. 697,23; -e 358,56; -i 627,31 (Wien 804, 12. Jh.). 664,26 (Innsbr. 711, 13. Jh.); -] 690,54 (Altenb. 188, 13. Jh.).
zusammengedrehtes Bündel langer Flachsfasern: rista cerillus [ohne Kontextbezug neben: diluere aliena delicta non valeat is, quem adhuc propria devastant. Quia igitur paucis ad pastorale magisterium dignus qualiter veniat, Greg., Cura 1,11 p. 14] Gl 2,218,41 (zu cerillus ‘(Flachs-)Bündelvgl. Mlat. Wb. II,481,38 ff.). riste protula 3,358,56 (zwischen preche cramula u. garnbm liciatorium; zum sonst nicht bezeugten lat. Lemma vgl. Steinm. Anm. z. St.). plecta 624,58 (zwischen spulo spanis u. agana arista, auuirchi stuppa; vgl. Niermeyer, Lex.2 S. 1053). cerilla 627,31 (zwischen anspin verticulum u. wichel pensum; zu cerilla vgl. Mlat. Wb. a. a. O.). 664,26 (zwischen lilaichin linteamen, hare linum u. agini arista, auuuirchi stuppa). 690,54. radius 697,23 (davor weib tela; zum lat. Lemma vgl. auch DML XIII,2648).
Vgl. DWb. VIII,751, Heyne, Hausalt. 3,223, Suolahti, in: Festschr. Ehrismann S. 36.
 
Artikelverweis 
[? rîstastal oder ? restastal as. st. n. oder m.; zum Erstglied vgl. s. v. rîsta bzw. das daraus entlehnte mlat. resta, rista, vgl. Niermeyer, Lex.2 S. 1195, DWb. VIII,751, oder lat. restis, vgl. dazu FEW 10,323 mit Anm. 7; zum Zweitglied vgl. mnd. stāl n., stāl(e) m., mnl. stael m. n.; anders As. Hwb. S. 312 mit dem Ansatz restistall ‘Ruhestätte’.
resti-stal: nom. sg. Gl 4,204,42/43 (vgl. Gl 5,107,16; sem. Trev.); zu -e- für î im Mnd. vgl. Lasch, Mnd. Gr. § 101,5; zum Bindevokal -i- bei einem sw. Fem. als Erstglied vgl. kelisuht Gl 4,209,13 in ders. Hs.
leinenes Gewebestück, Zeugmuster (?): linostima petithi (dies interlinear übergeschr., s. pheitidi st. n. Hemd’) sarcile quod dicitur restistal (vgl. Gl 5,107,16 u. Katara S. 145); zu linostimahalbleinenes Kleidungsstückvgl. Müller, in: Thema Kleidung S. 196 f., zu sarcile vgl. Niermeyer, Lex.2 S. 1224 s. v. saricilisTuch aus Leinen oder Wolle; Splett, Ahd. Wb. I,2,744 u. Gl.-Wortsch. 7,393 geben die Bed.Ruhestättean.
Vgl. Suolahti, in: Festschr. Ehrismann S. 36.]
 
Artikelverweis 
ge-riste mhd. st. n.
gi-riste: nom. sg. Gl 3,159,15 (SH A, Prag, Lobk. 434, 13. Jh.); ge-: dass. Hbr. I,349,26 (SH A, Erl. 396, 13. Jh.).
Aufstand, Aufruhr: giriste seditio ad cives pertinet, dicta quod seorsum alii ad alios eant, vel a sedando per antifrasin [Hbr. I,349,26] Gl 3,159,15 (2 Hss. strît, 1 Hs. gireizi, 1 gireizida). Hbr. I,349,26 (beide im Abschn. De bellis).
 
Artikelverweis 
rister s. AWB riostar.
 
Artikelverweis 
? [uu]ristfillî mfrk. st. f.; Bildg. unklar (s. u.). [Bd. 7, Sp. 1085]
uurist-filli: nom. sg. Gl 2,564,44/45 (Köln LXXXI, Gll. 10. u. 11. Jh.).
das Erwürgen (? Vgl. Gl.-Wortsch. 7,443): uuristfilli [peremptoris manus succedit illis (den Folterknechten)] strangulatrix (stranguirium) [faucium, Prud., P. Rom. (X) 1103]; die Bed. ist aufgrund der undurchsichtigen Bildg. u. der fehlerhaften lat. Glossierung unsicher (nach Wolf, Glossen S. 28Halswürgerin’, doch Wolfs Annahme eines jō-stämmigen Nomen agentis überzeugt aufgrund der Endg. nicht (zu Nebenformen aufvgl. Braune, Ahd. Gr.16 § 210 Anm. 2, doch ist keines der dort aufgeführten Bsp. ein Nomen agentis); am ehesten ist wohl von einer Abstraktbildg. auszugehen); das Erstglied ist zu rist ‘Handgelenkzu stellen, das Zweitglied vielleicht zu fillen ‘jmdn. geißeln, züchtigen’, (so Wolf a. a. O.), wenn nicht Verschr. von -fullî, -follî vorliegt; die lat. Gl. strangu(i)riumHarnzwang, Harnwinde (das schmerzhafte Entleeren der Blase)’ (vgl. Georges, Handwb.11 2,2816 s. v. stranguria) beruht wohl auf Verwechslung mit ähnlich klingenden Wörtern aus dem Wortfeld um lat. strangulareerwürgen’.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: