Wörterbuchnetz
Althochdeutsches Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo SAW
 
ritta bis riual (Bd. 7, Sp. 1096 bis 1097)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis ritta st. f. — Graff II,476.
uuiritta: nom. sg. Gl 1,274,13 (Rd; zu uuir- vgl. Braune, Ahd. Gr.16 § 106 Anm. 1); uuiriitta: dass. ebda. (Jb; verschr. (?); zu uuir- s. o.).
ritt-: nom. sg. -a Gl 2,350,43 (Ja; lat. dat. pl., vgl. Ertmer, Juv. S. 247,34); dat. sg. -a Thoma, Glossen S. 19,23.
(Getreide-)Halm: uuiritta [septem spicae pullulabant in] culmo (Hs. -us) [uno, Gen. 41,5 = 22] Gl 1,274,13. in einemo halme. in einero ritta in culmo uno [Comm. in Gen. = ebda.] Thoma, Glossen S. 19,23. ritta [ecce sed ad fructum] culmis [cum spiceus horror processit, Juv. 2,799] Gl 2,350,43 (vgl. Ertmer a. a. O.).
Vgl. rîdan.
 
Artikelverweis 
ritten Gl 1,397,55 s. AWB rihten.
 
Artikelverweis 
-ritter s. AWB brôtritter mhd.
 
Artikelverweis 
rittersporn mhd. sw. m. pl. (zur Übernahme des -n in den Nom. Sing. vgl. Paul, Mhd. Gr.25 § M 10 Anm. 2), nhd. DWB rittersporn; mnd. ridderspōrn, -spāren, mnl. ridderspore.
ritter-sporn: nom. sg. Gl 3,557,23 (2 Hss., beide 14. Jh.; 1 Hs. ritts-).
blaublühende Ackerpflanze (?), vielleicht Feldrittersporn, Delphinium Consolida L. (vgl. Marzell Wb. 2,69 ff.); zu rittersporn auch als Bez. anderer Pflanzen vgl. Marzell a. a. O. u. 5,455: flaura (zur Best. von flaura alsFrauenmantel?vgl. Mlat. Wb. IV,308; zu flaura in anderen Bedd. vgl. Fischer, Pfl. S. 269; Diefb. Gl. S. 239a; Stirling, Lex. 2,262).
 
Artikelverweis 
[h]rittian as. s. AWB rizzen.
 
Artikelverweis 
ritto Gl 3,430,22 s. AWB [h]rito.
 
Artikelverweis 
ritum Gl 1,215,2 (Ra) in: stenke ritum (K ranum) nectar sapor vel odor ist unklar, vgl. Splett, Stud. S. 306; auch ranum der Parallelhs. ist ungedeutet.
 
Artikelverweis 
[ritus Gl 1,241,33 (K) in: ritus picanc zu: ritus cultus ist lat.; zur Wiedergabe unverstandener lat. Wörter durch Übernahme desselben Wortes vgl. Splett, Stud. S. 39 f.]
 
Artikelverweis 
? ritzære mhd. st. m.; vgl. ae. writian, wreotian ‘zwitschern, schwätzen’ (vgl. Bosw.-T., Suppl. S. 750).
ritzare: acc. pl. Gl 4,306,1 (Goslar 2, 14. Jh.); von Ahd. Gl.-Wb. S. 497 u. Gl.-Wortsch. 8,21 (hier mit der Lesung ?ruzare) unter Annahme einer auffälligen Binnenkürzung zu rûnezzâri gestellt. [Bd. 7, Sp. 1097]
Einflüsterer, Verleumder (?): ritzare [tradidit illos deus in reprobum sensum ..., repletos omni iniquitate, ...] susurrones [, detractores, Rom. 1,29].
Vgl. [uu]rizzolon mfrk.
 
Artikelverweis 
riu Mayer, Glossen S. 61,10 (clm 4542, Hs. 9. Jh.), abgekürzte Glosse zu: [nam si nomen Christi in] tanta [hodie gloria non esset, tot professores Christi sancta ecclesia non haberet, Greg., Hom. II,32, PL 76,1236A], ist nicht sicher deutbar.
 
Artikelverweis 
riual strincus (1 Hs. stincus) Gl 3,565,52 (clm 615, Hs. 14. Jh.; 1 Hs. rein(i)fano, Ahd. Wb. 7,866) in einem Artemisia-Heilpflanzenglossar ist nicht sicher deutbar; zum lat. Lemma s. rein(i)fano; im Gl.-Wortsch. 7,203 wird eine Zuordnung zu orfal st. m.Ruprechtskrauterwogen (vgl. Ahd. Wb. 7,113 s. v. ôrval mhd. st. m.); im Mnd. ist eine Pflanze namens rîvâl f.Bach-Nelkenwurz, Geum rivale L.’ (vgl. Marzell, Wb. 2,673 ff.) bezeugt (vgl. Mnd. Hwb. 2,2171, wo auch eine vielleicht von orfal beeinflußte Nebenform rôvâl gebucht ist).

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: