Wörterbuchnetz
Althochdeutsches Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo SAW
 
riual bis riuohit (Bd. 7, Sp. 1097 bis 1098)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis riual strincus (1 Hs. stincus) Gl 3,565,52 (clm 615, Hs. 14. Jh.; 1 Hs. rein(i)fano, Ahd. Wb. 7,866) in einem Artemisia-Heilpflanzenglossar ist nicht sicher deutbar; zum lat. Lemma s. rein(i)fano; im Gl.-Wortsch. 7,203 wird eine Zuordnung zu orfal st. m.Ruprechtskrauterwogen (vgl. Ahd. Wb. 7,113 s. v. ôrval mhd. st. m.); im Mnd. ist eine Pflanze namens rîvâl f.Bach-Nelkenwurz, Geum rivale L.’ (vgl. Marzell, Wb. 2,673 ff.) bezeugt (vgl. Mnd. Hwb. 2,2171, wo auch eine vielleicht von orfal beeinflußte Nebenform rôvâl gebucht ist).
 
Artikelverweis 
riub s. jetzt riob.
 
Artikelverweis 
riub(-) s. AWB [h]riob(-).
 
Artikelverweis 
[h]riubî st. f.; an. hrýfi (vgl. Fritzner 2,68). — Graff IV,1155.
hriupi: dat. sg. Gl 2,221,2 (clm 18550,1, 9. Jh.). — riupi: acc. sg. Mayer, Glossen S. 98,11 (clm 18550,1, 8. Jh.).
Aussatz: hriupi in scabie [etenim fervor viscerum ad cutem trahitur, Greg., Cura 1,11 p. 12] Gl 2,221,2. riupi [iugem vero habet] scabiem [, cui carnis petulantia sine cessatione dominatur, ebda., PL 77,25C] Mayer, Glossen S. 98,11.
Vgl. Riecke, Med. Fachspr. 2,409 f.
 
Artikelverweis 
-riubî vgl. AWB âriubî.
 
Artikelverweis 
-riublîhho vgl. AWB âriublîhho.
 
Artikelverweis 
gi-riumi st. n., mhd. Lexer gerieme (in anderer Bed.), nhd. geriem(e); as. girumi (s. u.). — Graff II,511.
gi-riumi: nom. pl. Gl 2,740,21 (Sg 292, 11. Jh.; -ū-). — gi-rumi: nom. pl. Gl 2,740,21 = Wa 80,21 (Carlsr. S. Petri, 11. Jh.); zu -u- für iu vgl. Braune, Ahd. Gr.16 § 49 Anm. 1).
Sandale: girumi [similiter et] sandalia (1 Hs. sc-) [eius amentis latis per XXV. annos nunquam veterascunt, Acta apost. p. 672].
Vgl. riomo.
 
Artikelverweis 
? riumilî(n) st. n., mhd. Lexer riemelîn; vgl. mnl. riem(e)kijn.
rivmilv: nom. sg. Gl 1,378,55 (M, Zürich Rhein. 66, Hs. 12. Jh.).
kleiner Riemen, Lederstreifen oder -flecken (?): rivmilv [calceamentaque perantiqua quae ad indicium vetustatis] pittaciis (Hs. pitacus) [consuta erant, induti veteribus vestimentis, Jos. 9,5] (12 Hss. riomo).
Vgl. riomo.
 
Artikelverweis 
riumiscan Gl 3,654,14 s. AWB rûmisc.
 
Artikelverweis 
gi-riuna st. f.; vgl. mhd. Lexer geriune, geriene st. n. (vgl. Findebuch S. 128), rienen sw. v., ae. réonung st. f., (ge-)réonian sw. v. — Graff II,525.
gi-riun-: dat. sg. -o Gl 2,663,2 (clm 18059, Gll. 11. Jh. (?); -v-). O 1,19,9 (PV). 27,35 (P); ge-: nom. sg. -e Gl 4,247,26 (2 Hss., 12. u. 13. Jh., beide -v-; nach Gl.Wortsch. 8,23 dagegen zu girûni st. n., s. 2); dat. sg. -a [Bd. 7, Sp. 1098] S 142,36/143,1 (WB; zu -a vgl. Braune, Ahd. Gr.16 § 207 Anm. 5); g-: dass. -o O 1,19,9 (F). 27,35 (FV); zur Synkope des Präfixvokals vgl. Kelle 2,442.
1) Flüstern, Murren: ih pin leidir sculdic in allero ubermuoti ... in geriuna, in hartmuotigi S 142,36/143,1.
2) Geflüstertes, Mitteilung: brief ł sage gerivne dica dicae Gl 4,247,26 (zu lat. dicaSchriftstück, Briefvgl. Mlat. Wb. III,578; hier ist wohl die mündliche, in geheimer Zusammenkunft übermittelte Mitteilung im Gegensatz zuSchriftstückgemeint, nach Gl.-Wortsch. 8,23 dagegen in der Bed.vertrauliches Schreiben (?)’ zu girûni).
3) in der Verbindung in giriuno unter (feindseligem) Geflüster, d. h. im Geheimen u. deshalb heimtückisch (?), bei O im Reim: ther kuning (Herodes) wilit sliumo inan (das Jesuskind) suachen in griuno mit bizenten suerton, nalas mit then worton [vgl. futurum est enim ut Herodes quaerat puerum et rel., Marg.] O 1,19,9 (anders Erdm. z. St.). sprachun se (das Volk) avur sliumo joh thrato in griuno, gahero worto, fragetun nan (Johannes) harto 27,35; mit Grimm, Dt. Gr. 3,141, Kelle 2,210 u. Piper, Glossar S. 375 liegt vielleicht eine Verbindung aus Präp. (vgl. Ahd. Wb. 4,1537 s. v. in) u. Subst. vor; anders Ausg. Erdm. S. 372, der wegen der fehlenden Worttrennung u. der Anfangssilbenbetonung in PV ein zusammengesetztes Adv. ingriuno ‘hastig’, vielleicht auchingrimmig’, annimmt; vgl. auch v. Bahder, Germ. 30, 399 f., der von einer Bed.grausam, mit Härteausgeht; — hierher vielleicht auch (ohne den Nebensinn des Feindseligen, Heimtückischen): so in girivno [(Vulcanus zu Venus:) quid causas petis] ex alto [? Verg., A. VIII,395] Gl 2,663,2 (vgl. ex alto mirum et hoc libenter et olim de promittentis; ex alto argumentatione longe repetita, Serv.; möglicherweise hat der Glossator lat. ex alto im Satzwas holst du Gründe von so weit her?hier freier alswas bittest du unter Flüstern (sc. nicht offen, gerade heraus)’ übersetzt; oder zum Adj. girûmi ‘geräumigin einer dem Simplex rûmi ‘fern, entferntentsprechenden Bed.?).
Vgl. girûni.
 
Artikelverweis 
riuohit Npgl 21,14 s. ? AWB ruo(h)id.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: