Wörterbuchnetz
Althochdeutsches Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo SAW
 
[h]riubî bis riutackus (Bd. 7, Sp. 1097 bis 1098)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis [h]riubî st. f.; an. hrýfi (vgl. Fritzner 2,68). — Graff IV,1155.
hriupi: dat. sg. Gl 2,221,2 (clm 18550,1, 9. Jh.). — riupi: acc. sg. Mayer, Glossen S. 98,11 (clm 18550,1, 8. Jh.).
Aussatz: hriupi in scabie [etenim fervor viscerum ad cutem trahitur, Greg., Cura 1,11 p. 12] Gl 2,221,2. riupi [iugem vero habet] scabiem [, cui carnis petulantia sine cessatione dominatur, ebda., PL 77,25C] Mayer, Glossen S. 98,11.
Vgl. Riecke, Med. Fachspr. 2,409 f.
 
Artikelverweis 
-riubî vgl. AWB âriubî.
 
Artikelverweis 
-riublîhho vgl. AWB âriublîhho.
 
Artikelverweis 
gi-riumi st. n., mhd. Lexer gerieme (in anderer Bed.), nhd. geriem(e); as. girumi (s. u.). — Graff II,511.
gi-riumi: nom. pl. Gl 2,740,21 (Sg 292, 11. Jh.; -ū-). — gi-rumi: nom. pl. Gl 2,740,21 = Wa 80,21 (Carlsr. S. Petri, 11. Jh.); zu -u- für iu vgl. Braune, Ahd. Gr.16 § 49 Anm. 1).
Sandale: girumi [similiter et] sandalia (1 Hs. sc-) [eius amentis latis per XXV. annos nunquam veterascunt, Acta apost. p. 672].
Vgl. riomo.
 
Artikelverweis 
? riumilî(n) st. n., mhd. Lexer riemelîn; vgl. mnl. riem(e)kijn.
rivmilv: nom. sg. Gl 1,378,55 (M, Zürich Rhein. 66, Hs. 12. Jh.).
kleiner Riemen, Lederstreifen oder -flecken (?): rivmilv [calceamentaque perantiqua quae ad indicium vetustatis] pittaciis (Hs. pitacus) [consuta erant, induti veteribus vestimentis, Jos. 9,5] (12 Hss. riomo).
Vgl. riomo.
 
Artikelverweis 
riumiscan Gl 3,654,14 s. AWB rûmisc.
 
Artikelverweis 
gi-riuna st. f.; vgl. mhd. Lexer geriune, geriene st. n. (vgl. Findebuch S. 128), rienen sw. v., ae. réonung st. f., (ge-)réonian sw. v. — Graff II,525.
gi-riun-: dat. sg. -o Gl 2,663,2 (clm 18059, Gll. 11. Jh. (?); -v-). O 1,19,9 (PV). 27,35 (P); ge-: nom. sg. -e Gl 4,247,26 (2 Hss., 12. u. 13. Jh., beide -v-; nach Gl.Wortsch. 8,23 dagegen zu girûni st. n., s. 2); dat. sg. -a [Bd. 7, Sp. 1098] S 142,36/143,1 (WB; zu -a vgl. Braune, Ahd. Gr.16 § 207 Anm. 5); g-: dass. -o O 1,19,9 (F). 27,35 (FV); zur Synkope des Präfixvokals vgl. Kelle 2,442.
1) Flüstern, Murren: ih pin leidir sculdic in allero ubermuoti ... in geriuna, in hartmuotigi S 142,36/143,1.
2) Geflüstertes, Mitteilung: brief ł sage gerivne dica dicae Gl 4,247,26 (zu lat. dicaSchriftstück, Briefvgl. Mlat. Wb. III,578; hier ist wohl die mündliche, in geheimer Zusammenkunft übermittelte Mitteilung im Gegensatz zuSchriftstückgemeint, nach Gl.-Wortsch. 8,23 dagegen in der Bed.vertrauliches Schreiben (?)’ zu girûni).
3) in der Verbindung in giriuno unter (feindseligem) Geflüster, d. h. im Geheimen u. deshalb heimtückisch (?), bei O im Reim: ther kuning (Herodes) wilit sliumo inan (das Jesuskind) suachen in griuno mit bizenten suerton, nalas mit then worton [vgl. futurum est enim ut Herodes quaerat puerum et rel., Marg.] O 1,19,9 (anders Erdm. z. St.). sprachun se (das Volk) avur sliumo joh thrato in griuno, gahero worto, fragetun nan (Johannes) harto 27,35; mit Grimm, Dt. Gr. 3,141, Kelle 2,210 u. Piper, Glossar S. 375 liegt vielleicht eine Verbindung aus Präp. (vgl. Ahd. Wb. 4,1537 s. v. in) u. Subst. vor; anders Ausg. Erdm. S. 372, der wegen der fehlenden Worttrennung u. der Anfangssilbenbetonung in PV ein zusammengesetztes Adv. ingriuno ‘hastig’, vielleicht auchingrimmig’, annimmt; vgl. auch v. Bahder, Germ. 30, 399 f., der von einer Bed.grausam, mit Härteausgeht; — hierher vielleicht auch (ohne den Nebensinn des Feindseligen, Heimtückischen): so in girivno [(Vulcanus zu Venus:) quid causas petis] ex alto [? Verg., A. VIII,395] Gl 2,663,2 (vgl. ex alto mirum et hoc libenter et olim de promittentis; ex alto argumentatione longe repetita, Serv.; möglicherweise hat der Glossator lat. ex alto im Satzwas holst du Gründe von so weit her?hier freier alswas bittest du unter Flüstern (sc. nicht offen, gerade heraus)’ übersetzt; oder zum Adj. girûmi ‘geräumigin einer dem Simplex rûmi ‘fern, entferntentsprechenden Bed.?).
Vgl. girûni.
 
Artikelverweis 
riuohit Npgl 21,14 s. ? AWB ruo(h)id.
 
Artikelverweis 
-riustere vgl. ûzriustere mhd.
 
Artikelverweis 
riuta (st. sw.?) f., mhd. riute st. f. (in anderer Bed.), nhd. DWB reute; mnd. rde (in anderer Bed.).
ruita: nom. sg. Gl 4,174,54 (Sal. e, clm 7999, 13. Jh. (?); Gl.-Wortsch. 7,449 erwägt noch Lesung ruzta; zu -ui- für iu vgl. Braune, Ahd. Gr.16 § 49 Anm. 2).
Hierher wohl auch (vgl. Ahd. Gl.-Wb. S. 489 u. Gl.Wortsch. 7,449): riuta: nom. sg. Gl 3,634,7 (Berl. Lat. 4° 676, 9./10. Jh.; nach Steinm. z. St. dagegen vielleicht zu barta sw. f.).
Hacke zum Roden: ruita vomitoria Gl 4,174,54 (wohl urspr. zu vomisPflugschar’, einer Nebenform von gleichbedeutendem vomer, gehörig, das vomitoria voranging, vgl. Steinm. z. St. u. Gl 4,110,22; oder liegt die gleiche Bed. wie bei riutil st. m.Gerät zum Abstreifen der Erde vom Streichbrett des Pflugesvor?); hierher wohl auch, mit Textverlust: riuta 3,634,7 (nach Steinm. liegt vielleicht barta dolatura vor).
 
Artikelverweis 
riutackus st. f.; vgl. nhd. rodeaxt. — Graff I,136.
riut-achus: dat. sg. Gl 1,619,48 (Rb). [Bd. 7, Sp. 1099]
Hacke zum Roden: riutachus [omnes montes, qui in] sarculo [sarrientur, non veniet illuc terror spinarum et veprium, Is. 7,25] (zu sarculum vgl. Diefb., Gl. S. 512c).

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: