Wörterbuchnetz
Althochdeutsches Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo SAW
 
[h]riuuuag bis [h]riuuuî (Bd. 7, Sp. 1105 bis 1109)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis [h]riuuuag adj., mhd. Lexer riuwec, nhd. DWB reuig; as. hriuwig, hrewag, mnd. rwich, rûwich, mnl. rouwich; ae. hréowig. — Graff IV,1146.
riuuu-ig-: nom. pl. m. -a S 141,31 (BB; -iuw-); -e Npgl 103,18; -eg-: acc. sg. m. -en Np 108,17; acc. pl. m. -e NpNpw 34,16; riw-ig-: acc. sg. n. -iz S 360,124; riuag: Grdf. O 2,8,20; -eg-: nom. sg. m. -er Gl 2,66,48 (riv-).
1) traurig, betrübt: riveger [his ille (der Sirenen) chorus increpitus deiecit humi maestior vultum confessusque rubore verecundiam limen] tristis [excessit, Boeth., Cons. 1,1 p. 5,41] Gl 2,66,48. sar so thaz irscinit, waz mih (Jesus) fon thir (Maria) rinit, so ist thir allen then dag thaz herza filu riuag O 2,8,20.
2) zerknirscht über ein als falsch erkanntes eigenes Handeln, spez. im christlichen Sinn bez. auf das eigene gottlose, sündige Leben: reumütig, bußfertig (vgl. [h]riuuua II 2): vristmal iwers lebenes, bezzerunge iwer werche, riwigiz herze, staticheit guotis lebenes ruoch iu ze verlihen ... unser herre spatium verae et fructuosae paenitentiae et emendationem vitae et cor paenitens ... tribuere dignetur vobis ... dominus S 360,124. daz sie (die Verfolger) gesahen solem obscuratum unde terre motum . unde manege terrores . daz zestoupta sie mer . danne iz sie riuuuege getate [vgl. persecutores eius dissipati sunt potius obstinata duritia quam compuncti ad paenitentiam, Cass.] NpNpw 34,16. vuanda ... er (Gott) in (Christum) sluog . armen . betelonten . riuuuegen hominem inopem et mendicum . et conpunctum corde mortificavit Np 108,17; substant.: Reumütiger, Bußfertiger, Büßer: unde wande du, uile gnadie, guisse gnadig bist unde wande du allen den gantlazost in allen iro sculdan, suelehe rehte riuwiga gnadig sint S 141,31 (BB; zum mögli- [Bd. 7, Sp. 1106] chen Verständnis der St. vgl. Anm. Steinm.; WB 29 [h]riuuuôn). vuieo aber humiles (tiemuote) unde pęnitentes (riuuuige)? Vuaz sol iro trost sin? Npgl 103,18.
Vgl. un[h]riuuuag.
 
Artikelverweis 
[h]riuuuan st. v., mhd. riuwen; as. hreuwan, mnl. rouwen; afries. [h]riōwa; ae. hréowan; vgl. an. hryggva, hryggja sw. v. — Graff IV,1142 f.
Praes.: riuuu-: 3. sg. -it S 353,19 (-iuw-); -et 347,57 (2 Hss.; -iuw-). 359,90 (-iuw-). NpNpw 131,11; inf. -en 44,8. 109,4 (2); part. nom. sg. m. -ente Npw 101,10; gen. sg. m. -enten 142,3; acc. sg. m. -enten 50,16; dat. pl. -enten 101,10. Cant. Abac. 2; riuu-: 3. sg. -et Nb 86,3 [74,18]; 3. sg. conj. -e Gl 2,626,22 (-vu-); inf. -an Fil. Germ. 8,74,15 (Sg 217, Gll. 8. Jh.?). O 5,6,42 (F). Npw 44,8; -en Nb 92,27 [80,13]; part. acc. pl. m. -enten Npw Cant. Deut. 14; riw-: 3. sg. -et S 344,4. 358,58. 359,60. 65. 69. 76. 81; inf. -en 358,39; riu-: 3. sg. -et 336,15. 19. 21. 23. 337,29. 31. 34. 35. 41; inf. -an O 5,6,42 (PV); riut: 3. sg. S 340,9. 356,46; rewet: dass. 347,57 (Hs. B, vgl. Priebsch, Dt. Hss. S. 305,3).
Praet.: hrau: 3. sg. F 23,28. — rou: 3. sg. Gl 2,547,22. O 4,12,3 (FP, rouo u. -o ausgekratzt V). NpNpw 105,45.
ruu- (zu -u- vgl. Braune, Ahd. Gr.16 § 333 Anm. 1. 4): 1. pl. -un O 1,10,23 (FP, in V drittes u nach dem zweiten u übergeschr.); 3. pl. -un 4,34,21 (F, in V ruvun mit übergeschr. v); ru-: 3. pl. -un ebda. (P).
Hierher, oder zu [h]riuuuôn: riuue: 2. sg. imp. Nb 50,19 [41,3]; zu -e s. II 1 (von Sehrt, N.-Wortsch. S. 418 als 3. sg. conj. des st. Verbs bestimmt).
I. intransitiv:
1) seelischen Schmerz, Traurigkeit empfinden (?): riuuan [qui igitur fortiori studio intenderat] retro conspicere [convincitur, si relictis bonis amplioribus ad minima retorquetur, Greg., Cura 3,27, SC 382,456] Fil. Germ. 8,74,15 (das auf die Bibelstelle Luc. 9,62: mittens manum suam ad aratrum et respiciens retro bezogene Zurückschauen ist wohl als trauernder Rückblick verstanden).
2) schmerzliches Bedauern, Zerknirschung über ein als falsch erkanntes eigenes Handeln empfinden, spez. im christlichen Sinn: Reue über sein gottungefälliges Leben, begangene Sünden empfinden, Buße tun:
a) auf die Umkehr, die Bekehrung zum rechten Glauben bez.: (die sich bekehrenden Juden) biginnent thanne riuan joh iro brusti bliuan O 5,6,42 (nach Kelle 3,489sich kläglich gebärden; vgl. noch O 4,34,21 unter III 3);
b) im Part. Praes., substant.: Reumütiger, Bußfertiger, Büßer: danne saget min zunga mit freuui din reht, uuio du nieht ein ze gnadon, sunter iouh ze rehte haben uuile daz du den riuuuenten inphahest Npw 50,16 (Np paenitentem, Npgl riuuuonton). kemeinendo mit den riuuuenten . unde inphahende die ophen sundare unde die sundare also die unsculdigen 101,10 (Np paenitentibus, Npgl riuuuonten). vuanda der tiefal ahta min, unde ce sunden prahta er in erda minen lib. daz sint uuort des riuuuenten 142,3 (Np verba paenitentis). so du dih sundenten irbilgist, so gnadist du auir riuuuenten cum iratus fueris, misericordiae recordaberis [vgl. cum peccantibus nobis iratus fueris, paenitentiam autem agentibus misericordiae tuae recordaberis, Sg 27] Cant. Abac. 2 (Np riuuuonten). er (der liut, d. h. das von Gott erwählte Volk) pildoti die riuuenten, [Bd. 7, Sp. 1107] so er aze odar trunche den lichinamen unde daz pluot unsiris herren Cant. Deut. 14 (Np paenitentes); ferner: 101,10.
II. reflexiv:
1) Schmerz über etw. (ein Geschehen) empfinden, trauern, mit Inf.-Konstr.: nemende dero saldon io ana . nefurhte unsalda hina fure. Negedinge guuunnen hinafure . neriuue dih ferloren haben io ana Nb 50,19 [41,3] (-e in riuue ist wohl als Anlehnung an die vorangehenden Imperative mende, furhte u. gedinge zu erklären; zur Zuordnung zu [h]riuuuan st. v. vgl. Kelle, Verbum S. 249 sowie Schatz, Ahd. Gr. § 519 mit Beispielen aus Np u. Npgl; oder zu [h]riuuuôn sw. v. zu stellen, vgl. die Beispiele in Kelle a. a. O. S. 269).
2) schmerzliches Bedauern, Reue über ein als falsch erkanntes eigenes Handeln empfinden: (Judas) hrau sih duo enti arboot dea drizuc pendigo silabres dem herostom euuartum paenitentia ductus retulit triginta argenteos principibus sacerdotum F 23,28.
III. transitiv:
1) jmdn. mit seelischem Schmerz erfüllen:
a) jmdn. mit Kummer, mit Traurigkeit erfüllen, mit Akk. d. Pers., von Abstraktem: ioh so skinet undiure . daz sin . unde eccherode . daz unsih luzzel riuuet . so uuir iz ferliesen sic quoque perexile bonum est . quod aequo animo feratur amissum Nb 86,3 [74,18]. ube an in (den Dingen, die nicht dein Gut sind) nehein diu sconi neist . tero du geron sulist . uuaz ist tanne . daz tih sule uerlornez riuuen . alde gehabetez freuuen? quid est quod vel amissis doleas . vel laeteris retentis? 92,27 [80,13];
b) jmdn. mit Mitleid erfüllen, von Lebewesen:
α) jmds. Mitleid erregen, jmdn. jammern, mit Akk. d. Pers.: ginada sino (Jesu) warun, thaz wir nan harto ruwun, bi thiu ist er selbo in noti nu unser wisonti [vgl. per viscera misericordiae dei nostri, in quibus visitavit nos, Luc. 1,78] O 1,10,23 (‘es war seine Gnade nur, daß wir ihn so sehr jammerten, daß er so sehr Mitleid mit uns hatte’);
β) in unpersönl. Konstr.: [h]riuuuit, mit Akk. d. Pers. zur Angabe des Mitleid Empfindenden u. Akk. d. Pers. statt Nom. zur Angabe des Mitleid Erregenden: jmd. jammert jmdn., jmd. erregt jmds. Mitleid: rou thio sino guati (d. h. Jesus) thie wenegun liuti; thes ouh ni was tho duala, thero jungorono zala O 4,12,3 (vgl. Erdm. S. 446); — hierher auch, Glosse (mit Akk. d. Pers. u. mit Gen. im lat. Kontext): rivue [stant et oves circum (nostri nec paenitet illas nec te (göttlicher Dichter)] paeniteat [pecoris), Verg., E. X,17] Gl 2,626,22 (vom lat. Kontext her ist vonScham empfinden (wegen)’ auszugehen, vgl. auch: allegoricos hoc dicit: nec tu erubescas bucolica scribere, Serv.; vielleicht hat der Glossator ‘(dich) jammere (des Viehs)’ übers., vgl.zum Mitleid bewegennach Gl.-Wortsch. 8,450).
2) jmdn. mit schmerzlichem Bedauern, mit Reue erfüllen, mit Akk. d. Pers., von einem als falsch erkannten eigenen Handeln:
a) allgem.: mit demo oleo dero freuui salbota er (Gott) dih . daz ist innocentia . diu neheines des dinges neirhuget . daz sia suere . daz sia durfe riuuuen NpNpw 44,8. rou in (Got) sin ando . mit demo er sih an in rah . nah dero manigi sinero genadon paenituit eum secundum multitudinem misericordiae suae 105,45. vuanda Dauidi suuor er (Gott) daz in neriuuuet . sus chedendo [Bd. 7, Sp. 1108] iuravit dominus David veritatem et non poenitebit eum 131,11; Glosse: rou paenituit [Jonatham ieiunia ... dulci conviolasse favo sceptri mellisque sapore ... male gustato, Prud., Psych. 397] Gl 2,547,22; ferner: NpNpw 109,4;
b) spez. im christlichen Sinn, von begangenen Sünden, als Voraussetzung für die Sündenvergebung im kirchlichen Bußsakrament, bei pronom. bzw. satzförmigem Subj.: uuandez mich riut, so pittich ablazis den alemactegon got, ... daz hich es furder firmiden mueze S 340,9. swie ih gesundet han, ...: herre, daz riuwet mich 347,57. wand ich gesundot han mit gedanchin, mit wortin, mit werchin: daz riuwit mich unde irgib mich schuldich unsirme herrin 353,19. iuch sol vil harte riwen swaz ir wider gotis hulden habet getan 358,39. also schiere do ich da chom, daz ich sunden chunde, do warf ich got minen sepphare ze rucge ... daz riwet mich 58, ähnl. 336,15. 19. 21. 23. 337,29. 31. 34. 35. 41. 344,4. 356,46. 359,60. 65. 69. 76. 81. 90.
3) etw. (ein als falsch erkanntes eigenes Handeln) bedauern, spez. im christlichen Sinn: etw. (sein gottungefälliges, sündhaftes Tun) bereuen, auf die Umkehr, die Bekehrung zum rechten Glauben bez., mit abstr. Akk.: thie dati sie (thie liuti) tho ruwun joh iro brusti bluun joh giangun sar thes fartes al serag heimortes O 4,34,21 (zur Syntax vgl. Ausg. Piper S. 543, vgl. auch Kelle 2,489 mit der Bed.beklagen, bejammern; anders Erdm. z. St.).
Abl. [h]riuuuanto; [h]riuuua, [h]riuuuî; vgl. AWB [h]riuuuên, AWB [h]riuuuôn, un[h]riuuuanti.
 
Artikelverweis be-[h]riuuuan aostndfrk. st. v., mnd. berwen, mnl. ber(o)uwen; mhd. MWB beriuwen, nhd. bereuen sw. v. — Graff IV,1143.
Verschrieben (oder verlesen?): be-riiuuan: inf. Gl L 662 (Ausg. Quak u. van Helten beriuuan; oder stand in der Hs. vielleicht beruuuan (?), zu -u- für iu vgl. van Helten a. a. O. § 25).
jmdn. mit schmerzlichem Bedauern, mit Reue erfüllen, von einem als falsch erkannten eigenen Handeln: beriuuan [iuravit dominus et non] paenitebit [eum, Ps. 109,4] (oder ist stattes wird ihn reuen’ ‘(er wird) bereuenübers.?).
Abl. be[h]riu(uui)nissî aostndfrk.; vgl. AWB bi[h]riuuuên.
 
Artikelverweis 
gi-[h]riuuuan st. v., mhd. geriuwen, nhd. gereuen sw. v.; mnd. gerwen sw. v., mnl. gerouwen sw. v. — Graff IV,1143.
ge-riuuu-: 3. sg. -et NpNpw 109,4; 3. pl. -ent S 339,20 (-iuw-); -ruiw-: 1. sg. conj. -e 37 (oder -riuw-, Anm. Steinm.).
1) jmdn. mit schmerzlichem Bedauern, mit Reue erfüllen, reuen, mit Akk. d. Pers., von einem als falsch erkannten eigenen Handeln:
a) allgem.: dir gesuuor got . unde daz negeriuuuet in iuravit dominus et non paenitebit eum NpNpw 109,4;
b) spez. im christlichen Sinn, von begangenen Sünden, als Voraussetzung für die Sündenvergebung im kirchlichen Bußsakrament: ich gloube antlaz miner sunteno, ube sie mich rehte geriuwent S 339,20.
2) etw. (ein als falsch erkanntes eigenes Handeln) bedauern, spez. im christlichen Sinn: etw. (begangene Sünden) bereuen als Voraussetzung [Bd. 7, Sp. 1109] für die Sündenvergebung im kirchlichen Bußsakrament, mit abstr. Akk.: daz ich so lango geuristet werde, unze ich mine sunte rehte geruiwe unte rehto gebuozze S 339,37.
 
Artikelverweis 
-[h]riuuuanti vgl. un[h]riuuuanti.
 
Artikelverweis 
[h]riuuuanto adv.
riuuuendo: Npw 106,26.
im schmerzlichen Bereuen: si (die Wellen) heuent sih hoho nendendo unde uallent samo tiefe riuuuendo ascendunt usque ad caelos, et descendunt usque ad abyssos [vgl. elevantur in superbiis suis, ad sanctorum iniuriam ... Humiliantur in confessione, Brev.] (Np [h]riuuuônto).
 
Artikelverweis 
[h]riuuuâri st. m., mhd. riuwære, riuwer, frühnhd. reuer (vgl. DWb. VIII,841); mnd. rwer.
riuuuar-: gen. sg. -is: Npw 31,1; nom. pl. -i 103,18.
Reumütiger, Bußfertiger, Büßer: salig sint den iro sundi pelazen sint unde dero unreht pedechet sint. disiu stimma ist des riuuuaris Npw 31,1 (Np paenitentis, Npgl riuuuontis). uuio auer die diemuotin unde dia riuuuari? uuaz scol iro trost sin? 103,18 (Np paenitentes, Npgl riuuuige).
 
Artikelverweis 
[h]riuuuên sw. v., mhd. riuwen, nhd. reuen. — Graff IV,1143 f.
riuuetin: 3. pl. conj. prt. O 4,30,36 (PV).
etw. (ein als falsch erkanntes eigenes Handeln) bedauern, mit abstr. (pronom.) Akk.: ni warun in then liutin thie sulih (daß man den gekreuzigten Christus schmähte) riwetin! O 4,30,36 (PV; [h]riuuuôn F).
 
Artikelverweis 
bi-[h]riuuuên sw. v., nhd. bereuen. — Graff IV,1144.
bi-riuuetut: 2. pl. prt. O 5,20,77.
etw. (ein Geschehen) bedauern, mit abstr. (pronom.) Akk.: ob ih in karkare was, ir biriwetut thaz.
Vgl. be[h]riuuuan aostndfrk.
 
Artikelverweis 
riuwesære mhd.
ruwesere: Gl 3,390,18 (Hildeg., Berl. Lat. 4° 674, 13. Jh.).
Reumeutiger, Bußfertiger, Büßer: pangizo paenitens.
 
Artikelverweis 
[h]riuuuî st. f. — Graff IV,1144 f.
riuuui: dat. sg. O 3,10,30 (PV); riuui: dass. ebda. (F). 5,6,37 (F).
1) traurige, leidvolle Lage, Elend (vgl. [h]riuuua I): hilf mir (der kanaanäischen Frau) ... ginado in therera riuwi thinera muadun thiuwi O 3,10,30.
2) Reue im christlichen Sinn als schmerzhafte Erkenntnis, Zerknirschung über sein gottungefälliges Leben (vgl. [h]riuuua II 2a): biginnit thanne vueichen (daz steinina herza) mit riuui sich irbleichen OF 5,6,37.
Vgl. [h]riuuua.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: