Wörterbuchnetz
Althochdeutsches Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo SAW
 
ana-gi-rizzen bis ro (Bd. 7, Sp. 1119 bis 1120)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis ana-gi-rizzen sw. v. oder -rîzan st. v.; vgl. nhd. DWB anritzen bzw. anreißen.
ana-ki-rizzen: inf. Gl 2,679,57 (Schlettst., 12. Jh.); weil die Hs. auch frikativisches -zz- nach Langvokal oder Diphthong (z. B. inkistozzinimo Gl 2,675,32, irkeozzintiu 22) u. aus -an abgeschwächtes -en bietet (z. B. zuotriben Gl 2,677,39), muß die Entscheidung zwischen -rizzen sw. v. u. -rîzan st. v. offenbleiben.
etw. einritzen: anakirizzen [teneris ... meos] incidere [amores (sc. die Namen meiner Geliebten) arboribus, Verg., E. X,53].
 
Artikelverweis 
gi-rizzen sw. v. — Graff II,557 f.
ke-rizzinte: part. prs. Gl 2,411,61; gi-riz-: 3. sg. prt. -ta 72,47. 666,67; ge-: dass. -da 715,1.
etw. (jmds. Haut) einstechen, einritzen, jmdn. oberflächlich verletzen, streifen: kerizzinte [vix in cute summa] praestringens [paucos tenui de vulnere laedit cuspis avaritiae, Prud., Psych. 507] Gl 2,411,61. girizta [(iaculum) magni ... femur] perstrinxit [Achatae, Verg., A. X,344] 666,67. gerizda [hunc primo levis hasta Themillae] strinxerat [ebda. IX,577] 715,1; — übertr.: jmdm. ein wenig Unheil zufügen (oder Vok.-Übers.?): girizta (von anderer Hand, darüber kizuuicta) [visne igitur cum Fortuna calculum ponere? Nunc te primum liventi oculo] praestrinxit [Boeth., Cons. 2,3 p. 30,37] Gl 2,72,47.
 
Artikelverweis 
[uu]rizzolon mfrk. sw. v.; as. writolon (s. u.); vgl. ae. writian, wreotian sw. v.zwitschern, schwätzen’ (vgl. Bosw.-T., Suppl. S. 750, Holthausen, Ae. et. Wb. S. 409).
vurizolot: 3. sg. Beitr. 73,237,73 (mus. Brit. Harl. 3095, 10. Jh.; zur Best. als mfrk. vgl. Bergmann, Mfrk. Glossen S. 201). — Mit etymol. unberechtigtem h- vor uu: huuritolonthion: part. prs. gen. pl. Gl 2,582,33 = Wa 96,41/42 (Düsseld. F. 1, Gll. 10. Jh.).
1) plappern: huuritolonthion [(zu einem Kleinkind:) cum docenti adluderes et] garrulorum [signa verborum dares, Prud., P. Rom. (X) 747] Gl 2,582,33 = Wa 96,41/42.
2) etw. leise besingen: vurizolot [(der gefangene Vogel) silvas tantum maesta requirit, silvas dulci voce] susurrat (musicat, darüber resonare facit, am Rand noch murmurat) [Boeth., Cons. 3,2 p. 55,26] Beitr. 73,237,73 (zu susurrare in trans. Verwendung vgl. DML XVI,3343).
Vgl. ?ritzære mhd.
 
Artikelverweis 
rizzôn s. rezzôn2.
 
Artikelverweis 
rlarth Gl 2,613,37 s. AWB ir-lâren.
 
Artikelverweis 
.. rleich Gl 2,336,13 ist EN.
 
Artikelverweis 
rlvngaro Gl 5,23,27 s. AWB ir-lungarôn.
 
Artikelverweis 
. rna Glaser, Griffelgl. S. 353,369 (clm 6300, Gll. 8. oder 9. Jh.; -rn- unsicher) zu: [alii namque accensis] calamis [similes, dum vocibus perstrepunt quasi quosdam accensionis suae sonitus reddunt, Greg., Hom. V,45, PL 75,725C] ist nicht gedeutet. Es könnte eine formeninkongruente Glossierung durch ein Fem. im Nom. Sing. vorliegen. Ein Anschluß an bereits bekannte Entsprechun- [Bd. 7, Sp. 1120] gen von calamusSchilfhalm’ (vgl. z. B. rôra st. sw. f.) ist nach Glaser a. a. O. nicht möglich.
 
Artikelverweis 
.. rnauuotan Mayer, Griffelgl. Salzb. S. 37,8 s. AWB hirniuuuot(i).
 
Artikelverweis 
.. rnyycnc Nievergelt, Glossierung S. 695,260 (clm 18547,2, 10./11. Jh.; -rn- u. -c unsicher; als .. rnuuana oder .. rnuuanc zu lesen; Thies, Sulp. Sev. S. 305,203 A,2 las yyc, nach Gl 2,751 Anm. 4 ist die Gl. erloschen) zu: [tum virginum chorus, fletu abstinens prae pudore, cum laetandum potius illi esse sentiret, quem (hl. Martin) iam suo dominus] gremio [confoveret, quam sancto dissimulabat gaudio quod dolebat, Sulp. Sev., Ep. III p. 150] ist unklar; zur fraglichen Best. als Komp. mit dem Zweitglied uuân st. m.Hoffnungvgl. Nievergelt a. a. O.; zum Lemmabezug aufgrund einer weiteren unlesbaren Griffelgl. vgl. a. a. O. S. 331,310.
 
Artikelverweis 
ro Mayer, Glossen S. 60,26 s. er, siu, iz, Nachtrag.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: