Wörterbuchnetz
Althochdeutsches Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo SAW
 
bilidôn bis biliggen (Bd. 1, Sp. 1045 bis 1051)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis bilidôn sw. v., mhd. nhd. MWB bilden; mnd. bilden, mnl. beelden. — Graff III, 99 f.
Zum Nebeneinander von bilidôn und biliden vgl. AWB biliden.
pilid-: 3. sg. -ot Gl 1,498,53 (M, 2 Hss.); 3. pl. -ont 2,196,36 (ebda., 1 Hs.; lat. fut. ex.); 2. sg. imp. -o 1,804,65 (ebda., 2 Hss.); -e S 164,6.7.8.10. 11.12.14.16.18. 165,19.21.22.25.28; inf. -an, -en Gl 1,515,65.67 (M, beide 12. Jh.); part. prs. -unti 2,438,19; nom. sg. n. -untaz 407,46; nom. pl. m. -onte 1,281,17 (Jb-Rd); 1. sg. prt. -ota 583,33 (M, 5 Hss.); gi-: part. prt. nom. sg. m. -o 812,16 (ebda., 2 Hss., oder zu gibilidôn?, vgl. dort und unten 6); dat. sg. f. -otero 2,416,12. — bilid-: 3. sg. -ot W 104,8. 106,14/15; -et 104,8 (M); 3. pl. -ont 115,10 (H); -ent 59,12. 115,10; 3. sg. conj. -o (DFV), -a (P) O 2,4,34; 2. pl. conj. -ot 19,18; 3. pl. conj. -on 3,19,33; 2. sg. imp. -o 2,9,67; 2. pl. imp. -ont Gl 1,789,22 (Wien 1239, 10. Jh.); inf. -an 4,274,41 (M). W 75,6. 132,12; -en Gl 1,515,66 (M, [Bd. 1, Sp. 1046] 2 Hss.). S 176,9. W 132,12 (G); dat. sg. -enne 141,22 (GH); -ene 119,14. 141,22; -ne 119,14 (H); part. prs. nom. sg. m. -enter Gl 4,146,12 (Sal. c); 1. sg. prt. -ota O 4,13,8 (V, -o- ausgekratzt, s. biliden); 3. sg. conj. prt. -oti Oh 148 (V, P schreibt im Telestichon -iI); gi-: part. prt. -ot T 99,1. O 2,3,57. 3,3,21. 5,6,5; ge-: 2,3,57 (D, vgl. O Piper). — biled-: 3. pl. -ent W 59,12 (HM). 75,6 (P, falsch für inf.). 115,10 (M); inf. -on S 131,128; -an W 75,6 (M); 3. pl. prt. -oton 68,7. — bilithon: 1. sg. Gl 4,203,62 (sem. Trev.). — bileth-: 3. sg. -ot WA 106,14/15; -et 104,8; 3. pl. -ont 115,10; -ent 59,12; inf. -en 75,6; dat. sg. -ene 119,14. 141,22; 3. pl. prt. -eden 68,7.
pild-: 3. sg. -ot Nb 351,28 [385,7]. Npw 48,20; 2. sg. imp. -e S 164,2.4; inf. -on Np 118 Epil. (S. 544,16); -en Npw 118 De ps. gr. 1; part. prs. -int Gl 1,582,40 (M, clm 22 201); gen. sg. m. -onten Nc 745,10 [83,2]; 1. sg. prt. -ote Gl 1,583,34 (M); 3. sg. prt. -ota Nc 745,15 [83,7]; 3. pl. prt. -otôn Nb 24,14 [27,6]; 3. sg. conj. prt. -oti Npw Cant. Deut. 14; 1. pl. conj. prt. -otîn Nb 339,28 [372,5]; gi-: part. prt. -it Gl 1,645,27 (M, 4 Hss., 12. 13. Jh., verschrieben?, vgl. u. 7). — bild-: 2. sg. -est Gl 3,414,34 (Hd.); 3. sg. -ot Nb 276,14 (-ô-). 335,21 (-ô-) [298,23. 367,2]. Ni 501,4 (-ô-). Np 48,20. 94,9; -et WL 104,8. 106,14/15; 2. pl. -ont Np 94,2; 3. pl. -ônt Nc 835,26 [206,1]; -ent WL 59,12. 115,10; 2. sg. conj. -eiest Np 36,1 (vgl. Braune-Mitzka, Ahd. Gr. § 310 Anm. 5, Schatz, Ahd. Gr. § 518); -est Npw ebda.; 3. sg. conj. -oe Nb 337,9 [368,19]; Np 118 B,9; -e Npw ebda.; 1. pl. conj. -oen Np 88,25; 2. pl. conj. -ont 94,9; 2. pl. imp. -ont NpNpw 47,14; inf. -on Gl 1,515,66 (M). Nb 344,12 (-ô-). 22 (-ô-). 345,15 [377,6. 16, 378,10]. Np X 118 Ep. (= S. ix, 4); -en WL 75,6. 119,14. 132,12. 141,22; gen. sg. -onnes Nb 338,21 [370,15]; dat. sg. -onne Npgl 69,3; 2. sg. prt. -otôst Nb 24,7 [26,23]; 3. sg. prt. -ota NpNpw Cant. Deut. 18; 3. pl. prt. -oton 105,19. Np 118 K, 73. W 68,7 (BG); -oten Npw 118 K,73. W 68,7 (L); -etun ebda. (H); 3. sg. conj. prt. -oti Np Cant. Deut. 14; ke-: part. prt. -ot Nc 807,23 [169,8]. Np 105,10. Npgl 92 Prooem.; acc. sg. n. -otez Nc 751,12 [91,16]; ge-: part. prt. -ot Nb 343,24 (-ô-) [376,15]. Nc 744,23. 750,27. 807,17. 27. 808,1.5 (-ô-). 832,17 (-ô-) [82,9. 91,1. 169,2.12.17.21. 201,5]. Npw 105,10; nom. sg. m. -ets Gl 3,243,35 (SH a 2, 2 Hss.); acc. sg. n. -otez Nc 751,15 [91,19].
plidon: inf. Gl 2,733,22 (clm 14 747, 10. Jh.) ist nach Steinm. verschrieben für pildon oder pilidon. Gegen pildon spricht das Alter des Belegs, vgl. oben pildon, gegen pilidon macht bedenklich, daß die Hs. nur das Subst. biladi kennt, vgl. Gl 2,760,12 pilade dat. sg. Belegt ist nur biladen, kein biladôn. Ein Nebeneinander von -adi und -idi ist im 10. Jh., in dem -idi bereits das Übergewicht hat, gewiß möglich.
Unklar bleiben pildit, piltit Gl 1,583,34.35 (M, clm 13 002. 17 403, 12. 13. Jh.), lat. 1. sg. prt., 6 Parallelhss. pildota. Verkürzte Praeteritalformen oder Ausweichen ins Praesens?
1) etw. abbilden, nachbilden, etw. bildlich darstellen, gestalten:
a) in Erz, Ton, Farben usw.: pilidunti [picta super tumulum species ...] effigians [tracti membra cruenta viri, Prud., P. Hipp. (xi) 126] Gl 2,438,19. to du mir bildotost an dero ascun . mit tinero zeigoruoto . die uerte dero ... sternon cum describeres mihi radio .i. virga vias siderum Nb 24,7.14 [26,23. 27,6]. an sumelichen (Seiten eines Buches) uuaren ringa gebildot . unde reiza . unde halbiu teil des himeles Nc 807,27. 808,1 [169,12.17]. ein salig leuuen bilde stuont tar gebildot in boume forma depicta leonis 832,17 [201,5];
b) in Worten, Gleichnissen, symbolhaften Handlungen: bidiu gibilidot ist himilo richi manne cuninge [Bd. 1, Sp. 1047] assimilatum est T 99,1. thaz ist uns hiar (in Christi Taufe) gibilidot O 2,3,57. bi thiu habet uns iz selbo got hiar forna (bei der Heilung des Sohnes des Königlichen) ... gibilidot 3,3,21. wio sie datun widar got, hiar ist iz gibilidot ... in thesen evangelion 5,6,5. uuanda si (die unaufhörliche Bewegung aller irdischen Dinge) eteuuaz pildot . tia ze stete standun gagenuuerti quae praesentia quoniam gestat quandam imaginem . illius manentis praesentiae Nb 351,28 [385,7]. so (mit dem Durchzug durchs Rote Meer) uuard kebildot unser toufi NpNpw 105,10. er (der liut, das von Gott erwählte Volk) bildoti poenitentes . so er azze . unde trunche corpus et sanguinem domini Cant. Deut. 14;
c) durch Taten, Eigenschaften usw. etw. verkörpern, zur Erscheinung bringen, sichtbar machen: nu scephe er imo hiar brot (Jesus in der Wüste), ... bilido nu ... thes sines fater guati! O 2,4,34. thaz ir got ... in thesen datin bilidot (vgl. ut sitis filii patris vestri, Matth. 5,45) 19,18. siu (die Kirche) bilidot angelicam castitatem W 104,8.
2) etw. nachahmen, ein Muster nachbilden, einem Vorbild folgen:
a) Glossenwort: hazzan (entspricht der Textstelle) ł pilidan aemulari [Ps. 36,1] Gl 1,515,65 (10 Hss. nur hazzôn). 4,274,41. gebildeter insimulatus 3,243,35 (= simulatus), ebenso insimulare 4,203, 62; bilidenter imitata 146,12 (Steinm. verweist auf 2,407,46, vgl. c);
b) eine sinnlich wahrnehmbare Vorlage, ein Muster nachbilden: pilidot [haec ... translatio nullum de veteribus] sequitur [interpretem, Job Prol.] Gl 1,498,53. piliduntaz pictura [... variis] imitata [notis, Prud., Symm. ii, 42] 2,407,46;
c) ein durch Taten oder Eigenschaften gegebenes Beispiel oder Vorbild nachahmen, befolgen: das Beispiel kann sein
α) eine menschliche oder göttliche Person: pildint imitantes [illum ... pauci facti sunt, Eccli. 48,2, La. Sab., Vulg. irritantes] Gl 1,582,40 (4 Hss. fian- donta). pilido sequere [me (Jesus zu Petrus am See Genezareth), Joh. 21,19] 804,65. pilodont [per eos qui se] imitati [fuerint ... delinquant, Greg., Cura 3,35 p. 96] 2,196,36. vbi du uradriz dolen uuellest ... âna uuideruehtunga, so pilde Abel A. ante oculos veniat S 164,2.6 und so noch 14mal mit wechselnden lat. Entsprechungen: ante oculos deducere 11. 165,25, deduci 164,12; ad mentem venire 8. 165,22; ad memoriam deduci 19, reire 164,10.18, revocare 14; in cogitationem deduci 16; ad animum reduci 165,21; aspicere debere 164,7, debere imitari 4. daz ist der dritte staph dera diemuoti daz sih der mennisco durh kihorsame scol biliden d. . ut quis ... omni oboedientia se subdat maiori imitans dominum 176,9. bilido ... filu fram thesan heilegon man (Abraham) O 2,9,67. pilde nenemeist du . fone arguuilligen . noh unrehto farente nebildeiest du NpNpw 36,1. souuederen der man bildot . der ist sin fordero 48,20. Np 94,9 (2). so tuondo bildoen uuir in (Christum) 88,25. (profectus fidelium maiorum et minorum) sculet ir ... bilidan niet mit slafheite W 75,6. (ecclesia) dunchet ... mih eruuelet alse diu sunna, uuante siu alliu iro uuerch bilidot nah gotes uuillen, qui est sol iustitiae 106,14/15;
β) eine Sitte, ein Brauch: pilidonte [circumcidamus masculos nostros, ritum gentis] imitantes [Gen. 34,22] Gl 1,281,17;
γ) eine einzelne Handlung, eine Tugend usw.: pilidota zelatus sum [bonum, Eccli. 51,24] Gl 1 583,33. antron pilidon aemulatio [zu: aemulationem ... habentes vocis evangelicae, Vitae patr. v p. 629 b,88] 2,733,22. bilidon thaz (Christi Feindesliebe) ouh alle O 3,19,33. denchent an iro tuged . uuieo michel iro caritas ist . unde bildont sia NpNpw 47,14. die [Bd. 1, Sp. 1048] mina sela suochent . non ad imitandum (nals zebildonne) sed ad perdendum Npgl 69,3. dine (der Ecclesia) filii ... sint flizech ze bilidene exemplum meae humilitatis et passionis W 119,14. unte sie dine passionem uuole geturren bilidan mit effusione sui sanguinis 132,12. daz sie beide in selbon ioch iro auditoribus fure sezzen ze bilidene uirtutes et exempla priorum patrum 141,22 (LO, die übrigen Hss.: sezzen uure ze b., vgl. furibilidôn);
δ) ein Symbol: den uurm sculen uuir biledon imitemus ... draconem S 131,128. sehen ouh uuer ueterum hominem bildoe . uuer nouum NpNpw 118 B,9. an den, die die rote mines bluotes mit effusione sui sanguinis biledoton W 68,7.
3) etw. vorbilden. Vorbild sein für etw.: ih lazu ... gibot alaniwaz: ir iuih minnot untar iu, so ih iz bilidota fora iu [vgl. ut diligatis invicem, sicut dilexi vos, Joh. 13,34] O 4,13,8. thaz man sih minnoti, so er (Christus) uns iz bilidoti [dass., ebda. 15,12] Oh 148.
4) etw. bilden, gestalten, schaffen, formen, einer Sache eine Gestalt geben:
a) allgem.: das Geschaffene ist ein realer Gegenstand: vntar vuaho gipilidotero [curvare caput] sub expolita [aeris materia nefas, Prud., H. p. cib. (iv) 41] Gl 2,416,12. vnde taten sie ouh uuirs . daz sie uitulum (chalp) bildoton in Oreb fecerunt vitulum NpNpw 105,19. dine hende taten mih . unde bildoton mih plasmaverunt me 118 K,73. der dih scuof unde bildota genuit .i. formavit Cant. Deut. 18. do mennisco uuard formatus (kebildot) in sexto die Npgl 92 Prooem.;
b) eine Figur: âne des trianguli daz Deltoton heizet . taz mit undarlichen sternon gebildot ist Nc 750,27 [91,1], vgl. aber auch u. 5;
c) mit ausdrücklicher Betonung, daß das Schaffen und Gestalten nach einem Muster oder Vorbild geschieht; nicht näher bestimmbar ist das Glossenwort bildest normas Gl 3,414,34; das Geschaffene ist:
α) ein realer Gegenstand: an dien buochen sumelichen uuaren gebildot paginę . al after tonis keskidote formatae sunt paginae . distinctae ad tonum Nc 807,17 [169,2]. die selben modi (Tonleitern) uuerdent ... kebildot . samoso ahto leiterun obe einanderen geleinet uuerden . unde iogelichiu dia andera fureskieze eines sprozen 23 [8]. (David) scuoff in (den Tempel) al nah diu so er daz templum pildon uuolta NpNpw 118 Ep. (S. 544,16 = Npw De ps. gr. 1);
β) ein geistiges Bild:
α’) in Notkers Erkenntnislehre das Erinnerungsbild von etw. sinnlich Wahrgenommenem, die Vorstellung, die sich in demo muote bildet: chumet manne in droum daz selba gelihnisse . daz heizet fantasma unde illusio . ube er iz in sinemo muote so bildot . daz heizet imaginatio Nb 335,21 [367,2]. muotes pildunga ... si bildoe daz einiga bilde . daz si sah ... 337,9 [368,19]. souuio machunga bildonnes pedige . fone quinque sensibus imaginatio ... sumpsit ex sensibus exordium 338,21 [370,15]. ube iro bilde neuuarin . uuaz pildotin uuir danne in unseren muoten? 339,28 [372,5]. ube er (der Affe) iz in demo muote êr gebildot nehabeti . so nemahti er iz nieht keanteron 343,24 [376,15]. daz man einzen sehen alde bildon mag quod ... est sensibile . vel imaginabile 344,12 [377,6]. diu man sehen mag . unde bildon subiecta esse . sensibus et imaginationi 22 [16]. uuirdir beidiu chunnen . ioh irraten . ioh sehen . unde bildon quibus inest vis tam ratiocinandi quam imaginandi . etiam sentiendique 345,15 [378,10]. taz in geometria gebildot uuirt . taz sint liste . daz uuir sehen in astronomia . daz sint uuiste Nc 808,5 [169,21]. tiu ding tero gelihnisse die gedancha sint . sint in allen steten io [Bd. 1, Sp. 1049] diu einen ... tie bildot taz muot . so iz tarana denchit Ni 501,4;
β’) die schöpferische Idee, die im menschlichen Geist entsteht: also der zimberman . daz er tuon uuile . ze erest in sinemo muote bildot . unde daranah vuurchet artifex mente percipiens formam Nb 276,14 [298,23];
γ’) der Schöpfungsgedanke Gottes, der vor dem Ursprung alles Geschaffenen als dessen Plan und Vorbild vorhanden war: in gotes muote . unde in gotes prouidentia . uuas io gebildot . unde sament pegriffen . diu sunderiga misselichi allero creaturarum Nc 744,23 [82,9]. uuaz alle . unde uuaz iogeliche liute allero dieto . tageliches ilen getuon . daz skinet al uzer demo spiegule des pildonten gotes formantis .i. dei 745,10 [83,2]. daz pildota er imo al dar selbo (in dem Spiegel der göttlichen Idee) mit sinero hant manu propria ipse formabat 15 [7];
d) refl.: sich bilden, sich eine Gestalt geben nach einem Vorbild: ne bilidont iuich dara nah ne configuremini prioribus [zu: quasi filii oboedientiae, non configurate prioribus ignorantiae vestrae desideriis, 1. Pet. 1,14] Gl 1,789,22.
5) etw. bilden, das Material für etw. abgeben: ein ... triangulum ... uzar finf sternon ... kebildotez Nc 751,12.15 [16.19]. dri buohstaba bildont tinen namen dux cui litera trina ... conformat ... cognomen et omen 835,26 [206,1]. mih (Ecclesia) bilident ouh sie die dine doctores W 59,12. 115,10.
6) etw. umbilden, umgestalten, verwandeln: gipilidoter transfiguratus [est ante eos (Jesus bei der Verklärung), Matth. 17,2] Gl 1,812,16 gehört vielleicht besser zu gibilidôn, vgl. dort und das AWB firbilidôn der 3 Parallelhss.
7) Auf einem Schreibfehler beruht wohl gipildit ist [quia] effusum est [aes tuum, et revelata est ignominia tua in fornicationibus tuis, Ez. 16,36] Gl 1,645,27 in vier Hss. der Gruppe M aus dem 12. und 13. Jh., für gispildit ist der Monseer Hs. des 10. Jh.s, 3 Hss. firspildit. Eine freie Übersetzung von aes aus, vgl. oben 4 a, ist bei den späten Hss. wenig wahrscheinlich.
Komp. ebanbilidôn; Abl. bilidônto.
Vgl. zum Ganzen Wolf, bil, bes. S. 35 f. 128 f.
 
Artikelverweis 
fir-bilidôn sw. v., mhd. nhd. Lexer verbilden; mnd. vorbilden, mnl. verbeelden. — Graff III, 101.
fir-pilid-: 3. sg. prt. -ota Gl 2,660,19 (clm 18 059, lat. prs.); part. prt. nom. sg. m. -oter (2 Hss.), -ot 1,812,17 (M). — fer-bilidot: part. prt. Npgl 80,17.
verwandeln, umgestalten:
a) jmdn. oder etwas: firpilidoter transfiguratus (Jesus bei der Verklärung) [est ante eos, Matth. 17,2] Gl 1,812,17 (2 Hss. gipilidot). adipem (spint) sprichet man de pinguedine carnium . dannan ist iz hara translatum (ferbilidot) . ad sacramenta corporis domini Npgl 80,17;
b) refl.: sich verwandeln: firpilidota [Allecto ... in cultus sese] transformat [anilis, Verg., A. vii, 416] Gl 2,660,19.
Abl. firbilidônto.
 
Artikelverweis 
fora-bilidôn sw. v., nhd. DWB vorbilden; mnd. vorbilden, mnl. vorebeelden. — Graff III, 101 f.
fore-bildotost: 2. sg. prt. Np 73,13.
pildota ... fore: 3. sg. prt. Np 98,7; bildota ... uore: dass. Nb 177,12 [190,9].
1) etw. im voraus abbilden, etw. durch ein Gleichnis, eine symbolhafte Handlung usw. vorausdeutend kundtun, etw. Zukünftiges allegorisch voraussagen; mit Akk. der Sache: do (beim Durchzug durch das Rote Meer) forebildotost du disa toufi dero gentium Np 73,13; mit Akk. der Sache u. [Bd. 1, Sp. 1050] Dat. der Pers.: in spiritu sancto uuolta er fabricam ęcclesię roborare . daz pildota er in fore (mit der Feuersäule) 98,7.
2) jmdm. Vorbild sein, ein Muster abgeben für etw.; mit Dat. der Pers.: demo gelih tate du (Gott) iz . so dir in muote uuas. Tir nebildota . nioman uore Nb 177,12 [190,9].
 
Artikelverweis 
furi-bilidôn sw. v., nhd. fürbilden. — Graff III, 99 s. v. biladôn.
uuri ze bilid-: inf. dat. sg. -enne (H); uure ...: -enne (B, G wure), -ene (Ausg.). -en (L); fure ... bilethene (A): W 141,22.
jmdm. etw. als Vorbild vor die Augen stellen; mit Akk. der Sache und Dat. der Pers.: die der ... iro auditores mit simplici doctrina kunnon imbuere ..., die mane uuir des, daz sie beide in selbon ioch iro auditoribus sezzen uure ze bilidene uirtutes et exempla priorum patrum (O ändert in furesezzen ze bilidene).
 
Artikelverweis 
gi-bilidôn sw. v. — Graff III, 100 f.
gi-bilid-: 3. sg. prt. -:ta, vielleicht -ota? O 4,16,30 (V, das zweite -i- unterpunktiert, -o- übergeschrieben, Rasur zwischen d:t, doch vgl. gibiladen); ge-: 3. sg. -et Gl 4,147,26 (Sal. c).
gi-bilithoda: 3. sg. prt. Gl L 105; ge-bilethan: inf. WA 132,12.
ke-bildon: inf. Nb 337,10 [368,20].
Wahrscheinlich gehört hierher auch gi-pilidot: part. prt. nom. sg. m. Gl 1,812,16 (M, clm 18 140. 19 440), vgl. unten 3.
1) etw., ein Muster, Vorbild nachbilden, nachahmen: gebilidet insimulat Gl 4,147,26 (= simulat, vgl. bilidôn 2 a); nach modalem Hilfsverb: ande sie thine passionem wole durren gebilethan mit effusione sui sanguinis WA 132,12.
2) etw. bilden, formen, gestalten:
a) von der Arbeit des Töpfers übertragen: gibilithoda [qui] finxit [sigillatim corda eorum, Ps. 32,15] Gl L 105;
b) in Notkers Erkenntnislehre: einen Begriff bilden; nach modalem Hilfsverb: si (imaginatio) nemag taz kemeine bilde nieht kebildon . uuanda si iz nio negesah Nb 337,10 [368,20].
3) etw. umbilden, umgestalten, verwandeln: gipilidoter transfiguratus (Jesus bei der Verklärung) [est ante eos, Matth. 17,2] Gl 1,812,16 gehört wahrscheinlich hierher und nicht zu bilidôn, vgl. firpilidoter der 3 Parallelhss.; mit Refl. pron.: (Judas) horta ... fon then, theiz gisahun, wiolih er (Jesus) ... in themo berge sih gibilodta OV 4,16,30, vgl. oben.
 
Artikelverweis 
ir-bilidôn sw. v., mhd. nhd. Lexer erbilden; mnd. erbilden.
er-bilidon: inf. Gl 2,63,33 (Einsiedeln 179, 10. Jh.); -bilithon: dass. 69,36 (Wallerst. i.2.4°.3, 11. Jh., in Köln geschrieben).
etw. darstellen, ausdrücken, wiedergeben: [illud (die Welt) quod implere atque] exprimere (die Ewigkeit Gottes) [non potest, aliquatenus videtur aemulari, alligans se ad qualemcumque praesentiam huius exigui ... momenti, Boeth., Cons. 5,6 p. 141,47] Gl 2,63,33. exprimere .i. proferre 69,36.
 
Artikelverweis 
uuidar-bilidôn sw. v., mhd. widerbilden, nhd. wiederbilden; mnl. wederbeelden. — Graff III, 102.
widar-bilidot: part. prt. Gl 2,33,33 (Trier 1464, 11.Jh.); vuider-: 775,21 (Vat. Pal. 1716, 10./11.Jh.); -bildot: Npgl 92 Prooem. (uu-).
etw. noch einmal schaffen, wiederholen; etw. neu schaffen, erneuern: widarbilidot [et] repetita [salus (Manna und Abendmahl) uno de fonte levatur, Ar. ii, 1142] Gl 2,33,33. 775,21. also do [Bd. 1, Sp. 1051] mennisco uuard formatus (kebildot) in sexto die . so uuard er sid fone Christo reformatus (uuiderbildot) in sexto sęculo Npgl 92 Prooem.
 
Artikelverweis 
bilidônto adv. part. prs. — Graff III, 100 s. v. biladôn.
pildondo: Nb 338,18 [370,12].
mit Hilfe einer Vorstellung, eines Erinnerungsbildes: ‘mennisko ist ein lebende ding . zuibeine . redohafte’ ... Daz neuueiz ... si (diu bechenneda) nieht p. . alde gesehendo . nube redohafto denchendo quod illa non considerat . in imaginatione vel sensu . sed in rationali conceptione.
 
Artikelverweis 
fir-bilidônto adv. part. prs. — Graff III, 101 s. v. farbiladôn.
fer-bildondo: Npgl 68,2.
verwandelnd, durch eine Verwandlung, indem er verwandelt: ziu bitet er (Christus) den fater imo des todes foresin ... sid er uuiligo irstarb? Âne unsih in se transformando (ferb.) . uuir den tod furhten ‘daß er uns, die wir den Tod fürchten, in sich verwandelt’.
 
Artikelverweis 
bilidunga st. f., mhd. MWB bildunge, nhd. DWB bildung; vgl. mnd. bildinge, mnl. beeldinge. — Graff III, 101.
pilidunga: nom. sg. Gl 2,405,12 (Prag viii H 4, 11. Jh.).
pildunga: nom. sg. Nb 335,13. 337,8 [366,20. 368,18]. — bildunga: nom. sg. Nb 335,25 [367,6].
1) Schein, Widerschein, Abbild einer Sache: pilidunga [aliud verum est (Christus als Gottes Sohn ist wahrer Gott), aliud] simulatio [veri (die menschliche Seele ist nur ein Abbild Gottes), Prud., Apoth. 801] Gl 2,405,12.
2) in Notkers Erkenntnislehre die Fähigkeit des menschlichen Geistes, das mit den Sinnen Wahrgenommene als Bild in sich zu bewahren, sowie das bewahrte Bild: Vorstellungskraft, Vorstellung: dien sensibus folget imaginatio. Daz ist tiu pildunga . des muotes . âne diu corpora . also getaniu . so diu ougen an in sahen . alde diu oren horton Nb 335,13 [366,20]. ratio ... tuot in daz uuizen . daz er nio negesah . unde des nehein bildunga uuerden nemag 25 [367,6]. ... muotes pildunga . doh si bildoe daz einiga bilde . daz si sah ... si nemag taz kemeine bilde nieht kebildon . uuanda si iz nio negesah imaginatio contuetur universales species 337,8 [368,18].
Komp. muot-, uuidarbilidunga; [unbiliðunga as.].
 
Artikelverweis 
biliggen s. AWB bi-liggen st. v.

 

bilidôn
 1) etw. abbilden, nachbilden, etw. bildlich darstellen, gestalten:
 a) in Erz, Ton, Farben usw.: pilidunti [picta super tumulum species ...] effigians [tracti membra cruenta viri, Prud., P. Hipp. (xi) 126] Gl 2,438,19. to du mir bildotost an dero ascun . mit tinero
 b) in Worten, Gleichnissen, symbolhaften Handlungen: bidiu gibilidot ist himilo richi manne cuninge assimilatum est T 99,1. thaz ist uns hiar (in Christi Taufe) gibilidot O 2,3,57. bi thiu habet uns iz selbo got
 c) durch Taten, Eigenschaften usw. etw. verkörpern, zur Erscheinung bringen, sichtbar machen: nu scephe er imo hiar brot (Jesus in der Wüste), ... bilido nu ... thes sines fater guati! O 2,4,34. thaz ir got ...
 2) etw. nachahmen, ein Muster nachbilden, einem Vorbild folgen:
 a) Glossenwort: hazzan (entspricht der Textstelle) ł pilidan aemulari [Ps. 36,1] Gl 1,515,65 (10 Hss. nur hazzôn). 4,274,41. gebildeter insimulatus 3,243,35 (= simulatus), ebenso insimulare 4,203, 62; bilidenter
 b) eine sinnlich wahrnehmbare Vorlage, ein Muster nachbilden: pilidot [haec ... translatio nullum de veteribus] sequitur [interpretem, Job Prol.] Gl 1,498,53. piliduntaz pictura [... variis] imitata [notis, Prud., Symm.
 c) ein durch Taten oder Eigenschaften gegebenes Beispiel oder Vorbild nachahmen, befolgen: das Beispiel kann sein
 α) eine menschliche oder göttliche Person: pildint imitantes [illum ... pauci facti sunt, Eccli. 48,2, La. Sab., Vulg. irritantes] Gl 1,582,40 (4 Hss. fian- donta). pilido sequere [me (Jesus zu Petrus am See
 β) eine Sitte, ein Brauch: pilidonte [circumcidamus masculos nostros, ritum gentis] imitantes [Gen. 34,22] Gl 1,281,17;
 γ) eine einzelne Handlung, eine Tugend usw.: pilidota zelatus sum [bonum, Eccli. 51,24] Gl 1 583,33. antron pilidon aemulatio [zu: aemulationem ... habentes vocis evangelicae, Vitae patr. v p. 629 b,88
 δ) ein Symbol: den uurm sculen uuir biledon imitemus ... draconem S 131,128. sehen ouh uuer ueterum hominem bildoe . uuer nouum NpNpw 118 B,9. an den, die die rote mines bluotes mit effusione sui sanguinis biledoton W
 3) etw. vorbilden. Vorbild sein für etw.: ih lazu ... gibot alaniwaz: ir iuih minnot untar iu, so ih iz bilidota fora iu [vgl. ut diligatis invicem, sicut dilexi vos, Joh. 13,34] O 4,13,8. thaz man sih
 4) etw. bilden, gestalten, schaffen, formen, einer Sache eine Gestalt geben:
 a) allgem.: das Geschaffene ist ein realer Gegenstand: vntar vuaho gipilidotero [curvare caput] sub expolita [aeris materia nefas, Prud., H. p. cib. (iv) 41] Gl 2,416,12. vnde taten sie ouh uuirs . daz sie
 b) eine Figur: âne des trianguli daz Deltoton heizet . taz mit undarlichen sternon gebildot ist Nc 750,27 [91,1], vgl. aber auch u. 5;
 c) mit ausdrücklicher Betonung, daß das Schaffen und Gestalten nach einem Muster oder Vorbild geschieht; nicht näher bestimmbar ist das Glossenwort bildest normas Gl 3,414,34; das Geschaffene ist:
 α) ein realer Gegenstand: an dien buochen sumelichen uuaren gebildot paginę . al after tonis keskidote formatae sunt paginae . distinctae ad tonum Nc 807,17 [169,2]. die selben modi (Tonleitern) uuerdent ... kebildot . samoso
 β) ein geistiges Bild:
 α’) in Notkers Erkenntnislehre das Erinnerungsbild von etw. sinnlich Wahrgenommenem, die Vorstellung, die sich in demo muote bildet: chumet manne in droum daz selba gelihnisse . daz heizet fantasma unde illusio . ube er iz in sinemo muote
 β’) die schöpferische Idee, die im menschlichen Geist entsteht: also der zimberman . daz er tuon uuile . ze erest in sinemo muote bildot . unde daranah vuurchet artifex mente percipiens formam Nb 276,14 [298,23];
 γ’) der Schöpfungsgedanke Gottes, der vor dem Ursprung alles Geschaffenen als dessen Plan und Vorbild vorhanden war: in gotes muote . unde in gotes prouidentia . uuas io gebildot . unde sament pegriffen . diu sunderiga misselichi allero
 d) refl.: sich bilden, sich eine Gestalt geben nach einem Vorbild: ne bilidont iuich dara nah ne configuremini prioribus [zu: quasi filii oboedientiae, non configurate prioribus ignorantiae vestrae desideriis, 1. Pet. 1,14] Gl 1,789,22.
 5) etw. bilden, das Material für etw. abgeben: ein ... triangulum ... uzar finf sternon ... kebildotez Nc 751,12.15 [16.19]. dri buohstaba bildont tinen namen dux cui litera trina ... conformat ... cognomen et omen 835,26
 6) etw. umbilden, umgestalten, verwandeln: gipilidoter transfiguratus [est ante eos (Jesus bei der Verklärung), Matth. 17,2] Gl 1,812,16 gehört vielleicht besser zu gibilidôn, vgl. dort und das firbilidôn
 7) Auf einem Schreibfehler beruht wohl gipildit ist [quia] effusum est [aes tuum, et revelata est ignominia tua in fornicationibus tuis, Ez. 16,36] Gl 1,645,27 in vier Hss. der Gruppe M aus dem 12. und
 
fir-bilidôn
 a) jmdn. oder etwas: firpilidoter transfiguratus (Jesus bei der Verklärung) [est ante eos, Matth. 17,2] Gl 1,812,17 (2 Hss. gipilidot). adipem (spint) sprichet man de pinguedine carnium . dannan ist iz hara translatum (ferbilidot)
 b) refl.: sich verwandeln: firpilidota [Allecto ... in cultus sese] transformat [anilis, Verg., A. vii, 416] Gl 2,660,19.
 
fora-bilidôn
 1) etw. im voraus abbilden, etw. durch ein Gleichnis, eine symbolhafte Handlung usw. vorausdeutend kundtun, etw. Zukünftiges allegorisch voraussagen; mit Akk. der Sache: do (beim Durchzug durch das Rote Meer) forebildotost du disa toufi dero
 2) jmdm. Vorbild sein, ein Muster abgeben für etw.; mit Dat. der Pers.: demo gelih tate du (Gott) iz . so dir in muote uuas. Tir nebildota . nioman uore Nb 177,12 [190,9].
 
gi-bilidôn
 1) etw., ein Muster, Vorbild nachbilden, nachahmen: gebilidet insimulat Gl 4,147,26 (= simulat, vgl. bilidôn 2 a); nach modalem Hilfsverb: ande sie thine passionem wole durren gebilethan mit effusione sui sanguinis WA 132,12.
 2) etw. bilden, formen, gestalten:
 a) von der Arbeit des Töpfers übertragen: gibilithoda [qui] finxit [sigillatim corda eorum, Ps. 32,15] Gl L 105;
 b) in Notkers Erkenntnislehre: einen Begriff bilden; nach modalem Hilfsverb: si (imaginatio) nemag taz kemeine bilde nieht kebildon . uuanda si iz nio negesah Nb 337,10 [368,20].
 3) etw. umbilden, umgestalten, verwandeln: gipilidoter transfiguratus (Jesus bei der Verklärung) [est ante eos, Matth. 17,2] Gl 1,812,16 gehört wahrscheinlich hierher und nicht zu bilidôn, vgl. firpilidoter der 3 Parallelhss.;
 
bilidunga
 1) Schein, Widerschein, Abbild einer Sache: pilidunga [aliud verum est (Christus als Gottes Sohn ist wahrer Gott), aliud] simulatio [veri (die menschliche Seele ist nur ein Abbild Gottes), Prud., Apoth.
 2) in Notkers Erkenntnislehre die Fähigkeit des menschlichen Geistes, das mit den Sinnen Wahrgenommene als Bild in sich zu bewahren, sowie das bewahrte Bild: Vorstellungskraft, Vorstellung: dien sensibus folget imaginatio. Daz ist tiu pildunga . des