Wörterbuchnetz
Althochdeutsches Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo SAW
 
binuzzînfaz bis umbi-biogan (Bd. 1, Sp. 1077 bis 1079)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis binuzzînfaz st. n.
binizzen-fasce: dat. sg. Gl 4,254,6 (Vat. Pal. 288, Frankental bei Speyer 12. Jh.).
aus Binsen geflochtener Behälter, Binsenkästchen, -körbchen: [filia Pharaonis ... cum vidisset fiscellam] in papyrione (das Moseskörbchen) [Ex. 2,5]; die Glosse gehört, obwohl sie sich im Casus an das dem Glossator vermutlich unbekannte oder nicht übersetzbare papyrionePapyrusröhrichtanschließt, zu fiscella, vgl. fiscella scirpea Ex. 2,3 = curbilin binizzin 254,3. 4.
 
Artikelverweis 
binz s. AWB binuz st. m.
 
Artikelverweis 
binzeche Gl 4,252,8 s. AWB binuzzahi st. n.
 
Artikelverweis 
bio(c)herin s. AWB buohhâri, AWB -eri st. m.
 
Artikelverweis 
-bioga st. f., mhd. nhd. MWB biege, vgl. AWB ferrobioga st. f.
 
Artikelverweis 
biogan st. v., mhd. nhd. Lexer biegen; as. biogan; an. boginn part. prt.; got. biugan; vgl. as. bûgan; mnd. bûgen, mnl. bugen; ae. búgan. — Graff III, 36. [Bd. 1, Sp. 1078]
Praes.: piucā: inf. Gl 1,265,29 (K). — piug-: 1. pl. -ames H 2,6,2; -emes 23,2,2. — piegende: part. Nb 208,27 [225,9].
Part. Praet.: ki-pokan: Gl 2,305,46 (Rb). — ga-pogan: Gl 3,1,9 (Voc.); ki-: 4,8,42. 9,29 (beide Jc); dat. sg. n. -]emo 1,559,20 (Rb); gi-: nom. sg. m. -]er 2,655,41; gen. sg. m. -]in 627,16; acc. pl. m. (oder sg. f.?, vgl. die folgende Glosse) -]un 618,2. — gi-bogan: Gl 2,590,35 = Wa 104,2 (nach Wa sind -bo- und -an unsicher u. können nach -an vielleicht zwei Buchstaben fehlen; lat. adv.?); dat. sg. n. -]emo T 46,2. 106,1. 200,2. Für weitere Part. Praet. vgl. AWB gibiogan.
1) etw. biegen, beugen, etw. Gerades krümmen, ev. bis zur völligen Rundung: crump gapogan curvus curvatus Gl 3,1,9. kipogan nixus [curvus vel pronus incumbens, CGL iv, 541,46] 4,8,42. umbirinc kipogan obliquum [gyrum aut curvum vel de angulo in angulo, ebda. 544,37] 9,29, die Glosse gilt beide Male dem Interpretament.
Objekt des Biegens ist:
a) eine Sache, ein Gegenstand, z. B. eine Bogensehne, ein Reif, eine Pflugschar usw.: seile kipoganemo [emissiones fulgurum ...] a bene curvato [arcu nubium exterminabuntur, Sap. 5,22] Gl 1,559,20 (der Glossator hat das abene seiner Vorlage als habenae verstanden). gibogan [rubet (vom Blut der getroffenen Wange) ... ab ictu] curve [tumens pagina, Prud., P. Cass. (ix) 50] 2,590,35 = Wa 104,2 (Ausg. curta et humens, vgl. Laa.; die Glosse steht verwischt über pagina; zu curve vgl. das Interpr.: id est inordinate Wa 104,1/2). gipoganun giuuel ł sinuuelli ł givuntinussida [per] flexos ... globos (des Drachen) [Sed., Carm. pasch. i, 133] 618,2. gipoganin [vomis et] inflexi (curvi) [... robur aratri, Verg., G. i, 162] 627,16. gipoganer [it pectore summo] flexilis [obtorti per collum circulus auri, ders., A. v, 559] 655,41;
b) der menschliche Körper oder ein Teil desselben, mit der Vorstellung des Niederbeugens, des zur Erde Biegens: uffalanger ist kipokan [in annis ... senilibus] statura curvatur [Greg., Hom. i, 1 p. 1439] Gl 2,305,46. dir ... chniu piugames tibi ... genu flectimus H 2,6,2. halsa unsero piugemes cervices nostras flectimus 23,2,2. riob man quementi giboganemo kneuue betota inan leprosus veniens genu flexo adorabat eum T 46,2. 106,1. 200,2.
2) eine Bewegung geschwungen, kreisförmig ausführen:
a) etw. Gerades drehend schwingen, so daß in der Luft eine gebogene Linie entsteht: ast scaft piucan hasta intorquere Gl 1,265,29 (R uuintant);
b) übertr. auf den Ablauf einer geistigen Tätigkeit: lange ferte des muotes in ringes uuis piegende . tue sie (die menschliche Seele beim Nachsinnen über das wahre Gute) umbe gan inflectens longos motus . cogat in orbem Nb 208,27 [225,9].
Abl. biogên, biogôn; biogo; boug, bogo, -bug.
 
Artikelverweis 
gi-biogan st. v., mhd. Lexer gebiegen; got. gabiugan; vgl. ae. gebúgan. — Graff III, 36.
Praes.: ka-piukit: 3. sg. Gl 1,193,28 (R). — ka-piugit: 3. sg. Gl 1,193,28 (Rγ); ge-: dass. 2,147,47 (Frankfurt 64, 9. Jh.).
Part. Praet.: ga-poganer: nom. sg. m. Gl 2,329,27 (clm 14 747, 10. Jh.); ke-proganer: S 217,21 (B, verschrieben). Vgl. dazu biogan.
1) krümmen, biegen = biogan, vgl. aber die lat. Präfixe:
a) allgem.: kapiukit incurvat Gl 1,193,28;
b) beugen, niederbeugen (von der menschlichen Gestalt): nidarginihter ł gapoganer [sequuntur discipuli, quibus et ipsis non stans, sed sedens et] con- [Bd. 1, Sp. 1079] tractus [loquitur (weil sie die Größe seiner göttlichen Majestät nicht ertragen hätten), Hier. in Matth. 5,1.2] Gl 2,329,27;
c) übertr. auf seelische Bedrückung: kepoganer pim enti kedeonoter pim incurvatus sum et humiliatus S 217,21.
2) etw. Geistiges wertmäßig umbiegen, herabsetzen: gepiugit [si quis episcopus per pecuniam fecerit ordinationem, et sub pretio] redigerit (Ausg. redegerit) [gratiam, quae non potest vendi, Conc. Chalc. ii] Gl 2,147,47.
Abl. gibiugunga.
 
Artikelverweis 
in-biogan st. v.; vgl. ae. onbúgan. — Graff III, 36.
Praes.: in-piuk-: 3. sg. -it Gl 1,192,28 (K); part. -anti 104,10 (Pa, -c-). — in-piugit: 3. sg. Gl 1,192,28 (Pa, -v- Ra).
1) niederbeugen, nach den Interpretamenten als seelischer Vorgang: inpiugit aotmotit spanit incurvat humiliat insinuat Gl 1,192,28 (Nachbildung des Lat.?).
2) abbiegen, in eine andere Richtung bringen: uuantenti inpiucanti fona andrem in andrem tailum deverticulum deflexio de altera in altera parte Gl 1,104,10 (R kapiugunga); zur Wiedergabe eines Subst. durch das Part. Praes. vgl. Baesecke, Abrog. S. 111.
 
Artikelverweis 
nidar-biogan st. v., nhd. DWB niederbiegen; vgl. mnl. nederbugen. — Graff III, 37.
Part. Praet.: nider-ge-bogene: acc. pl. m. Nc 754,10 [95,18].
niederbiegen, -beugen, nach unten, abwärts biegen, richten: Capricornus ... habet fore demo zagele dri sternen ... nidergebogene . andero dri an demo zagele ... ufkebogene.
 
Artikelverweis 
ûf-biogan st. v., mhd. ûfbiegen, nhd. DWB aufbiegen. — Graff III, 37.
Praes.: piugent ... ûf: 3. pl. Nc 751,20 [92,1].
Part. Praet.: ûf-ke-bogene: acc. pl. m. Nc 754,11/12 [95,19].
aufbiegen’, nach oben, aufwärts biegen, richten:
a) mit Akk. der Sache: Capricornus ... habet fore demo zagele dri sternen ... nidergebogene . andero dri an demo zagele ... ufkebogene Nc 754,11/12 [95,19];
b) refl. sih ûfbiogan: fone dien zuein triangulis piugent sih uf ostert iro uincula Nc 751,20 [92,1].
 
Artikelverweis 
umbi-biogan st. v., nhd. DWB umbiegen; vgl. mnl. ommebugen. — Graff III, 36 f.
Praes.: umbe-biege: 3. sg. conj. Nc 792,27/28 [149,19/20].
Part. Praet.: umbe-ge-bogener: nom. sg. m. Nc 792,28 [149,20].
etw. umbiegen, ev. bis zur völligen Rundung, etw. mit seiner Krümmung, Biegung umfassen; sich um etw. herumlegen: du chure in geometria ... uuaz ter ring umbebiege . daz chit . uuio al umbegebogener reiz . ten ring machoe.

 

biogan
 1) etw. biegen, beugen, etw. Gerades krümmen, ev. bis zur völligen Rundung: crump gapogan curvus curvatus Gl 3,1,9. kipogan nixus [curvus vel pronus incumbens, CGL iv, 541,46] 4,8,42. umbirinc kipogan
 a) eine Sache, ein Gegenstand, z. B. eine Bogensehne, ein Reif, eine Pflugschar usw.: seile kipoganemo [emissiones fulgurum ...] a bene curvato [arcu nubium exterminabuntur, Sap. 5,22] Gl 1,559,20 (der Glossator hat das
 b) der menschliche Körper oder ein Teil desselben, mit der Vorstellung des Niederbeugens, des zur Erde Biegens: uffalanger ist kipokan [in annis ... senilibus] statura curvatur [Greg., Hom. i, 1 p. 1439]
 2) eine Bewegung geschwungen, kreisförmig ausführen:
 a) etw. Gerades drehend schwingen, so daß in der Luft eine gebogene Linie entsteht: ast scaft piucan hasta intorquere Gl 1,265,29 (R uuintant);
 b) übertr. auf den Ablauf einer geistigen Tätigkeit: lange ferte des muotes in ringes uuis piegende . tue sie (die menschliche Seele beim Nachsinnen über das wahre Gute) umbe gan inflectens longos motus . cogat in
 
gi-biogan
 1) krümmen, biegen = biogan, vgl. aber die lat. Präfixe:
 a) allgem.: kapiukit incurvat Gl 1,193,28;
 b) beugen, niederbeugen (von der menschlichen Gestalt): nidarginihter ł gapoganer [sequuntur discipuli, quibus et ipsis non stans, sed sedens et] con- tractus [loquitur (weil sie die Größe seiner göttlichen Majestät
 c) übertr. auf seelische Bedrückung: kepoganer pim enti kedeonoter pim incurvatus sum et humiliatus S 217,21.
 2) etw. Geistiges wertmäßig umbiegen, herabsetzen: gepiugit [si quis episcopus per pecuniam fecerit ordinationem, et sub pretio] redigerit (Ausg. redegerit) [gratiam, quae non potest vendi, Conc. Chalc. ii] Gl 2,147,47.
 
in-biogan
 1) niederbeugen, nach den Interpretamenten als seelischer Vorgang: inpiugit aotmotit spanit incurvat humiliat insinuat Gl 1,192,28 (Nachbildung des Lat.?).
 2) abbiegen, in eine andere Richtung bringen: uuantenti inpiucanti fona andrem in andrem tailum deverticulum deflexio de altera in altera parte Gl 1,104,10 (R kapiugunga); zur Wiedergabe eines Subst. durch das Part. Praes.
 
ûf-biogan
 a) mit Akk. der Sache: Capricornus ... habet fore demo zagele dri sternen ... nidergebogene . andero dri an demo zagele ... ufkebogene Nc 754,11/12 [95,19];
 b) refl. sih ûfbiogan: fone dien zuein triangulis piugent sih uf ostert iro uincula Nc 751,20 [92,1].