Wörterbuchnetz
Althochdeutsches Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo SAW
 
flôz bis flôzlîhho (Bd. 3, Sp. 995 bis 998)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis flôz st. n. (ob der für das Mhd. u. Nhd. daneben belegbare Gebrauch als Mask. schon für das Ahd. gilt, lassen die Belege nicht erkennen; er könnte auf späterer Ver- [Bd. 3, Sp. 996] mischung mit flôz m. beruhen), mhd. vlô n. m., nhd. floß n. m.; mnd. vlôt n., mnl. vloot n.; ae. fleot f.
floz: nom. sg. Gl 2,159,9 (Sg 882, 10. Jh.); nom. pl. 4,339,1 (clm 4593, 11. Jh.).
Wasserfahrzeug aus zusammengebundenen Stämmen: Floß: rates est proprie floz [zu: Dulichias vexasse rates, Donati ars 395,16] Gl 2,159,9. aream dicit rates. sunt autem proprie rates iuncte trabes floz [zu: qualis procumbit montibus, arbor conseritur, stabilis navalibus area bellis, Lucan 3,513] 4,339,1.
 
Artikelverweis 
flôzen1 sw. v., mhd. Lexer vlœen, nhd. flößen, flötzen; as. flôtian, mnd. vlten, mnl. vloten; an. fleyta. — Graff III, 743.
floz-: 3. sg. -it Gl 2,397,9. 405,64 (u-). 515,17; ge-: part. prt. -it: 710,28; -et W A 78,10; (nom. pl. n. oder sg. f.?) -etiv Beitr. 73,214,3 (Sal. c, nach Gl 4,140,67; -vl-). — ge-flozzet: part. prt. W BCK 78,10.
1) etw. fließen machen: einen Fluß leiten, in bestimmte Bahn lenken, einen bestimmten Weg fließen lassen: geflozit uuart [plurimus Eridam per silvam] volvitur [amnis, Verg., A. VI, 659] Gl 2,710,28.
2) etw. ausschwemmen, aus-, durchseihen: flozit [inde seges scelerum radix et sola malorum: dum scatebras fluviorum omnes et operta metalla] eliquat [ornatus solvendi leno pudoris, Prud., Ham. 260] Gl 2,397,9. 405,64. 515,17; hierher auch (oder zu 3?): gevlozetiv eliquata purgata Beitr. 73,214,3.
3) etw. abspülen, abwaschen, bildlich: ih habo daz stuppe dero irdiscon gedanko abe mir mit uuirdegero ruiuuon zaheren geflozzet W 78,10 (geuuaskan P).
Komp. aba-, gi-, ûz-, zi-, zirflôzen; vgl. auch as. thuru[h]flôtian.
 
Artikelverweis 
aba-flôzen sw. v., mhd. abevloeen, nhd. abflößen. — Graff III, 743 s. v. anaflozjan.
apa-flozanta: part. prs. nom. pl. m. Gl 2,24,33 (clm 14 117, 9./10. Jh.). 25,6 (clm 18 522,2, 11./12. Jh.).
etw. mittels Durchseihens, Ausseihens absondern, abscheiden, etw. herausseihen: apaflozanta mukun [duces caeci,] liquantes culicem [, camelum autem glutiendes, Matth. 23,24 in Ambros. super Luc. 1,6] Gl 2,24,33. 25,6. Vgl. ûzflôzen, Abschn. 2, u. ûzfliozan, Abschn. 2.
 
Artikelverweis 
gi-flôzen sw. v. — Graff III, 743.
ki-uloz-: 3. sg. -it Gl 2,401,13. 415,21 (-v-); -at ebda. (-v-). 475,4; zu -at statt -it im späteren Bair. (11. Jh.) vgl. Schatz, Ahd. Gr. § 509.
etw. fließen machen, eine Flüssigkeit aus etw. gewinnen: kiulozit [mella recens mihi Cecropia nectare sudat favus: haec opifex apis aerio rore] liquat [tenuique thymo, Prud., H. a. cibum (III) 74] Gl 2,401, 13. 415,21. 475,4. Vgl. fliozan Abschn. II, 3.
 
Artikelverweis 
ûz-flôzen sw. v., mhd. ûvlœen, nhd. dial. schwäb. ausflözen Fischer 1,467; as. ūtflôtian. — Graff III, 743.
uz-floz-: part. prs. nom. pl. m. -ende Gl 1,716,63; 3. sg. prt. -ta 2,593,24 (v-); uz-ge-: part. prt. -et 3,412,41 (Hd.).
uz-flozz-enta, -enda: part. prs. nom. pl. m. Gl 2,558,45.
ut-flotiad: 3. pl. Gl 4,291,45 = Wa 52,1/2 (Ess. Ev., 9. Jh.).
1) etw. hervorfließen lassen, zum Fließen bringen: vzflozta [excidit ille fons patribus de rupe datus, quem mystica virga] elicuit [scissi salientem vertice saxi? Prud., Psych. 373] Gl 2,593,24; prägn., bezogen auf den Balsamstrauch: den Duftstoff ausschwitzen, absondern: uzflozzenta [illic et gracili balsama surculo] desudata [fluunt, Prud., H. a. inc. luc. (V) 118] 2,558,45.
2) etw. mittels Durchseihens ausscheiden, aus- [Bd. 3, Sp. 997] schwemmen, etw. ausseihen: uzsihande uzflozende [duces caeci,] excolantes [culicem, camelum autem glutientes, Matth. 23,24] Gl 1,716,63. utflotiad muggin [ebda.] 4,291,45 = Wa 52,1/2. uzgeflozet eliquatur 3,412,41. Vgl. abaflôzen.
 
Artikelverweis 
zi-flôzen sw. v. — Graff III, 744.
zi-flozit: 3. sg. Gl 2,629,32.
ze-floezet: part. prt. W F 82,2 (floezet auf Rasur, Seemüller; zu oe statt œ vgl. Weinh., Mhd. Gr. § 111, auch Franck, Afrk. Gr. § 33).
etw. auflösen:
a) eigentlich, vom Gewitterregen: etw. wegschwemmen, -spülen, -reißen, etw. zerstören: ziflozit [ruit arduus aether, et pluvia ingenti sata laeta boumque labores] diluit (abstraxit) [; implentur fossae et cava flumina crescunt cum sonitu, Verg., G. I, 326] Gl 2, 629,32;
b) übertragen, von seelischen Vorgängen: jmdn. oder etw. erweichen, auflösen (in Rührung oder Ergriffenheit): im Passiv: also min uuine ze mir sbrah, do uuart min sela zefloezet [anima mea liquefacta est, Cant. 5,6] W 82,2 (Ausg. zerennet).
 
Artikelverweis 
zir-flôzen sw. v., mhd. Lexer zervlœen, frühnhd. zerflößen DWb. XV, 683 s. v. zerfließen.
zir-flozzit: 3. sg. Gl 2,677,59 (Schlettst., 12. Jh.). zer-fluozet: part. prt. W O 82,2 (Einsiedeln, 12. Jh.; zu uo < ô < au s. Braune, Ahd. Gr.13, § 45 Anm. 5, vgl. auch Weinh., Alem. Gr. § 78).
etw. auflösen:
a) eigentlich, vom Gewitterregen: etw. wegschwemmen, -spülen, -reißen, etw. zerstören: zirflozzit [ruit arduus aether, et pluvia ingenti sata laeta boumque labores] diluit [; implentur fossae et cava flumina crescunt cum sonitu, Verg., G. I, 326] Gl 2,629,32;
b) übertragen, von seelischen Vorgängen: jmdn. oder etw. erweichen, auflösen (in Rührung oder Ergriffenheit): im Passiv: also min uuine ze mir sbrah, do uuart min sela zerfluozet [anima mea liquefacta est, Cant. 5,6] W 82,2 (Ausg. zerennet).
 
Artikelverweis 
flôzen2 sw. v., got. flautjan. — Zur Etymologie u. zur Frage des Zusammenhangs mit fliozan/flôzen vgl. Idg. et. Wb. 1,837; Feist, Got. et. Wb.3, S. 156 s. v. flauts; anders DWb. III, 1793 s. v. fließen, Abschn. 2; Falk-Torp 2,1461 s. v. flot. — Graff III, 743.
flaozzan (Pa), flozzen (K): inf. Gl 1,186,12.
sich überheben, prahlen: keilen et flozzen edho uparhucken insoliscere insuperbire (mit fälschlicher Hinzufügung von in- unter Einfluß des latein. Lemmas). In einem alten Artikelentwurf setzt E. Karg-Gasterstädt et flozzen (K) unter den Ansatz it-flôzen u. verweist für it- (et-) auf Grimm, Dt. Gr.2 2, § 758 (vgl. außerdem a. a. O. § 798 das dort aus W 124,3 aufgeführte ëtruhan; weiterhin Schm. 1,176 s. v. it-, Wilm., Gr. 2, § 421,2). Splett, Stud. S. 261, dagegen erwägt Verbesserung von et in etho (allerdings ist dieser Fall weder bei Kögel, S. 120, noch im Ahd. Wb. 3,73, Abschn. C, unter edo ‘oderaufgeführt). Zur möglichen dritten Interpretation — et ist nicht übersetztes lat. et und’ — gibt Splett a. a. O. zu bedenken, daß dies der Glossierungstechnik des Abrogans wie auch der St. Galler Hs. zuwiderlaufen würde.
Vgl. flôzlîhho.
 
Artikelverweis 
flôzên sw. v. — Graff III, 743.
flozz-: 3. sg. -et Gl 1,150,12 (K, Pa -&); 3. pl. prt. -eton 2,774,23 (Vat. Pal. 1716, 10./11. Jh.); -edon 31,68 (Trier 1464, 11. Jh.).
Fraglich ist, ob fleozit: 3. sg. Gl 1,150,12 (Ra; Pa K vgl. oben), hierher zu stellen ist. Nach Baesecke, Abrog. S. 58, Anm. 1, liegt Schreibfehler vor (Vorwegnahme des e oder = fliuzit); Kögel, S. 21, spricht vonfalscher [Bd. 3, Sp. 998] Brechung“ (-eo- für -iu-). Da aber fliozan (s. o.) sonst nicht fluctuare übersetzt, ist Verderbnis aus flôzên das Wahrscheinlichere; vgl. auch Splett, Stud. 223.
in fließender Bewegung sein, in fließende Bewegung geraten, wogen, wallen, übertragen:
a) wanken, schwanken, zweifeln: flozz& undalot zuifalot fluctuat vacelat dubitat Gl 1,150,12;
b) in Tränen ausbrechen, zerfließen: flozzedon (vgl. dazu Randgl. fluxere emolliti sunt. eruueichedun) [strictique doloribus omnes ad lacrimas] fluxere [pias, Ar. 2,882] Gl 2,31,68. flozzeton fluxere [ebda.] 774,23.
 
Artikelverweis 
flôzgeba sw. f. — Graff IV, 124.
flôz-kebun: acc. sg. Nc 815,6 [178,17].
die das Hervorströmen, das Fließen Bewirkende’, für Juno, die Göttin der Ehe u. der Geburten: uuanda daz ih tih eiscoe flozkebun an dero hitate . alde nah tero geburte suberarun dero uzkegangenon lehtero . des ist mir undurft . uuanda ih maged pin . unde mines lichamen unbesmizen bin nam fluvoniam . i. fluorem feminis prestantem . februalemque ac februam . i. purgatricem egredientium secundarum mihi poscere non necesse est . cum nihil pertulerim corpororeae contagionis . intemerata . i. incorrupta sexu [vgl. fluvonam a fluoribus seminum dictam, quia liberat feminas a partu, Rem.].
 
Artikelverweis 
flôzlîhho adv. — Graff III, 753.
flaoz-lihho: Gl 1,171,13 (R; zu ao vgl. Braune, Ahd. Gr.13, § 45 Anm. 2).
in überheblicher, prahlerischer Weise: uparmotlihho heillihho ł flaozlihho hiberpolice elate.

 

flôzen1
 1) etw. fließen machen: einen Fluß leiten, in bestimmte Bahn lenken, einen bestimmten Weg fließen lassen: geflozit uuart [plurimus Eridam per silvam] volvitur [amnis, Verg., A. VI, 659] Gl 2,710,28.
 2) etw. ausschwemmen, aus-, durchseihen: flozit [inde seges scelerum radix et sola malorum: dum scatebras fluviorum omnes et operta metalla] eliquat [ornatus solvendi leno pudoris, Prud., Ham. 260] Gl 2,397,9. 405,64. 515,17;
 3) etw. abspülen, abwaschen, bildlich: ih habo daz stuppe dero irdiscon gedanko abe mir mit uuirdegero ruiuuon zaheren geflozzet W 78,10 (geuuaskan P).
 
ûz-flôzen
 1) etw. hervorfließen lassen, zum Fließen bringen: vzflozta [excidit ille fons patribus de rupe datus, quem mystica virga] elicuit [scissi salientem vertice saxi? Prud., Psych. 373] Gl 2,593,24; prägn., bezogen auf den Balsamstrauch:
 2) etw. mittels Durchseihens ausscheiden, aus- schwemmen, etw. ausseihen: uzsihande uzflozende [duces caeci,] excolantes [culicem, camelum autem glutientes, Matth. 23,24] Gl 1,716,63. utflotiad muggin [ebda.] 4,291,45 = Wa 52,1
 
zi-flôzen
 a) eigentlich, vom Gewitterregen: etw. wegschwemmen, -spülen, -reißen, etw. zerstören: ziflozit [ruit arduus aether, et pluvia ingenti sata laeta boumque labores] diluit (abstraxit) [; implentur fossae et cava
 b) übertragen, von seelischen Vorgängen: jmdn. oder etw. erweichen, auflösen (in Rührung oder Ergriffenheit): im Passiv: also min uuine ze mir sbrah, do uuart min sela zefloezet [anima mea liquefacta est, Cant. 5,6]
 
zir-flôzen
 a) eigentlich, vom Gewitterregen: etw. wegschwemmen, -spülen, -reißen, etw. zerstören: zirflozzit [ruit arduus aether, et pluvia ingenti sata laeta boumque labores] diluit [; implentur fossae et cava flumina crescunt cum
 b) übertragen, von seelischen Vorgängen: jmdn. oder etw. erweichen, auflösen (in Rührung oder Ergriffenheit): im Passiv: also min uuine ze mir sbrah, do uuart min sela zerfluozet [anima mea liquefacta est, Cant. 5,6]
 
flôzên
 a) wanken, schwanken, zweifeln: flozz& undalot zuifalot fluctuat vacelat dubitat Gl 1,150,12;
 b) in Tränen ausbrechen, zerfließen: flozzedon (vgl. dazu Randgl. fluxere emolliti sunt. eruueichedun) [strictique doloribus omnes ad lacrimas] fluxere [pias, Ar. 2,882] Gl 2,31,68. flozzeton fluxere [ebda.] 774,23.