Wörterbuchnetz
Althochdeutsches Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo SAW
 
Folchrat bis folgâra (Bd. 3, Sp. 1031)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Folchrat Gl 4,531,14 s. Eigennamen.
 
Artikelverweis 
folchum Gl 2,248,18 s. folcon.
 
Artikelverweis 
folcliho Gl 2,134,45 s. AWB follglîhho.
 
Artikelverweis 
Folcolt Gl 4,614,21 s. Eigennamen.
 
Artikelverweis 
folêhtîg adj. — Graff I, 117.
fol-aehtic (Pa), -ehdic (K): Grdf. Gl 1,92,19.
wohlhabend, reich: cens aehti uuelac folaehtic census substantiae divitiae facultates; vgl. Splett, Stud. S. 158.
 
Artikelverweis 
folfirentôn s. AWB fol(la)firentôn.
 
Artikelverweis 
folfrumen s. AWB fol(la)frummen.
 
Artikelverweis 
-folga vgl. fuoz-, selbfolga.
 
Artikelverweis 
folgalîn adj. (zur Bildung vgl. Wilm. 22 § 328). — Graff III, 512.
uolgalina: acc. sg. Gl 2,402,14. 425,55 (2 Hss., 1 davon v-). 475,57.
folgend, nachfolgend: uolgalina [ac diu visum] sequacem [textilis candor fugit (in der Dämmerung), Prud., P. Calag. (I) 89] Gl 2,402,14. 475,57. sequacem (sequentem) [ebda.] 425,55.
 
Artikelverweis 
folgân s. follagangan.
 
Artikelverweis 
folgâra sw. (st.?) f. — Graff III, 513.
folg-ar-: nom. sg. -a Tiefenbach, Aratorgl. S. 28,10; acc. pl. -un Gl 1,488,28 (Sg 299, 9./10. Jh.); -s-: nom. sg. -a 4,131,59 (Sal. c).
Unvollständig: folga:un: acc. pl. Gl 1,488,29 (Carlsr. Aug. CXXXV, 10. Jh.; über : von and. Hand ri, nach Steinm.; gemeint ist wohl folgarin nach dem Muster der movierten Fem.); wohl verschrieben: folgarinun: acc. pl. 29/30 (Stuttg. Theol. et phil. fol. 218; Kontamination aus folgarin u. folgarun?); folgata: nom. sg. 2,32,70 (l. folgara, Steinm., vgl. auch von Gadow, Aratorgl. S. 108. 112).
eine, die (willenlos, ergeben, gehorsam) jmdm. folgt; spez.: Dienerin: hiro folgarun [praecepit ... ut ... et tam ipsam, quam] pedissequas eius [ornaret atque excoleret, Esth. 2,9] Gl 1,488,28. folgara [quae (d. i. carina) suspensa polis, deiectaque iungitur arvis, terrarum caelique] sequax [Ar. II, 1077] 2,32,70. Tiefenbach, Aratorgl. S. 28,10. folgera asecula Gl 4,131,59 (wohl durch das -a der Endung im Lat. als Fem. aufgefaßt, vgl. aber volgeri Gl 4,37,32). [Bd. 3, Sp. 1032]