Wörterbuchnetz
Althochdeutsches Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo SAW
 
lbrecche bis lochs (Bd. 5, Sp. 1243 bis 1244)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis lbrecche Gl 2,336,19 s. ? AWB loubrecko.
 
Artikelverweis 
? lobsamî st. f.
lob-sami: gen. sg.? Mayer, Griffelgl. S. 53,179 (Vat. Ottob. lat. 3295, 9. Jh.). [Bd. 5, Sp. 1244]
Lobwürdigkeit: lobsami [rursumque admonendi sunt, ut abstinentiam suam ... nunquam ... apud occultum iudicem] eximiae [Hs. eximinae] [virtutis credant, Halitg., De vitiis p. 668 B]; als Subst. ist die Glosse wohl (auch) auf lat. virtus zu beziehen, vgl. dazu Mayer z. St.
 
Artikelverweis 
lobsingîg adj.; vgl. ae. lofsingende pl. — Graff VI,250.
lop-singigiu: nom. pl. n. Gl 2,287,4 (M, 4 Hss., 10. u. 11. Jh., 1 Hs. -iv).
lobsingend, -preisend, im christl. Bereich: lopsingigiu [ibi (sc. im Himmel)] hymnidici [angelorum chori, Greg., Hom. I,14 p. 1487].
 
Artikelverweis 
lobstech, lobstuckil Gl 3,51,2. 597,61 s. AWB lubisteckila.
 
Artikelverweis 
? lobtuom st. n.? — Graff II,62.
lob-duam: acc. sg. OP 1,2,17; zur Best. als Komp. vgl. Kelle 3,369 s. v. lobduam; vgl. aber Erdm. z. St., der das Syntagma lob tuon mit 1. Sing. auf -m statt auf -n des Reimes wegen erwägt, vgl. dazu auch die Zusammenstellungen von Holzwarth § 13.
Lobpreis, Verherrlichung (?), im christl. Bereich: fingar thinan dua anan mund minan, ... thaz ih ni scribu thuruh ruam, suntar bi thin lobduam (lob duan V).
 
Artikelverweis 
lobun Mayer, Glossen S. 55,21 s. ? AWB lobunga.
 
Artikelverweis 
? lobunga st. f., mhd. lobunge (vgl. Lexer, Hwb. 3, Nachträge Sp. 302), nhd. DWB lobung; ae. lofung; vgl. mnd. lōvinge, mnl. lovinge.
Verstümmelt (?): lobun: acc. pl. Mayer, Glossen S. 55,21 (clm 4542, 9. Jh.); zur Zuordnung vgl. Ahd. Gl.Wb. S. 382; laut Edition keine weiteren Buchstaben nach -n; Gl.-Wortsch. 6,140 erwägt daneben substant. Inf. von lobôn; oder verschr. u. zu lockunga?
Schmeichelei, Annehmlichkeit (bez. auf die Luft): lobun (für lobunga?) [ipsa serena] blandimenta [aeris ad amorem nobis servire coegimus terrenae delectationis, Greg., Hom. II,35, PL 76,1260 B].
 
Artikelverweis 
? lôch mhd. (st. sw.) f. (?), nhd. dial. schweiz.f. Schweiz. Id. 3,951, bair. lôh oder lôhen, lôgen f. Schm. 1,1466, thür. loh f. Thür. Wb. 4,312; vgl. mhd. lâ.
loch: nom. sg. Gl 4,189,29 (Melk K 51, 14. Jh.).
Sumpf: palus li lo stech u. palus dis loch [zu einem am Rande von jüngerer Hd. eingetragenen Vers: passibus apta] palus [fit si stat sub pede] palus [Anm. 6]; lo Gl 4,189,28 wohl lat. Abl.-Endg. u. nicht verfrühte Schreibung von loch.
Vgl. lahha, loh, lôh.
 
Artikelverweis 
lochesuesini Gl 3,299,4 s. AWB louhhesfesa.
 
Artikelverweis 
lochizit Gl 4,165,8 s. AWB lohazzen.
 
Artikelverweis 
lochs Gl 3,445,6 s. AWB luhs.