Wörterbuchnetz
Althochdeutsches Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo SAW
 
louhfasa bis loupuroso (Bd. 5, Sp. 1367 bis 1368)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis louhfasa s. AWB louhfaso.
 
Artikelverweis 
louhfaso sw. m. oder -fasa sw. f.
loch-vasen: nom. pl. Gl 3,554,27 (clm 615, 14. Jh.; oder nom. sg. u. Fem. mit -n aus den obliquen Kasus (?), vgl. dazu Weinhold, Mhd. Gr. § 460); lc-fas: nom. sg. 173,11 (SH A, Anh. A, Wien 2532, 12. Jh.; mit Endungsabfall; oder -fas unter Einfluß von fahs? Nach Gröger S. 386 Neutr.).
Verschrieben: lch-blasen: nom. pl. Gl 3,554,27/28 (Innsbr. 355, 14. Jh.; oder nom. sg. (?), s. o.).
Lauchfaser, Wurzelfaden des Porrees (?): lcfas dipsane Gl 3,173,11. lochvasen camilenta [id est capilli de porros, CGL III,609,8] 554,27.
Vgl. louhhesfaso, -fesa.
 
Artikelverweis 
louhhesfasa s. AWB louhhesfaso.
 
Artikelverweis 
louhhesfaso sw. m. oder -fasa sw. f. — Graff III,705.
Erst ab 12. Jh. u. nur im SH A belegt. Alle Belege im Nom. Plur.
louches-vasen: Hbr. I,203,422; lches-: Gl 3,109,22 (2 Hss., 1 Hs. -ch-, 1 -uasen); lchis-vasun: 25 (Trier 31, 13. oder 12. Jh.; wohl Fem., da für nom. pl. sw. m. wohl -in, vgl. z. B. ratin Gl 3,111,60 in ders. Hs.); -uasin: 5,36,60 (Klagenfurt 11, 13. Jh.); lauches-vas: 3,109,23 (clm 23796, 15. Jh.); loches-uasen: 23/24 (Darmst. 6, 12. Jh.); lochis-fasin: 26.
Verschrieben: lches-vahsun: Gl 3,109,24 (Zürich C 58, 12. Jh.; hat der Glossator an fahs gedacht (?), vgl. capilli de porros CGL 3,609,8); lchins-uasin: 25.
Lauchfaser, Wurzelfaden des Porrees (?): lchesuasen dipsane Gl 3,109,22. 5,36,60. Hbr. I,203,422.
Vgl. louhfaso, louhhesfesa.
 
Artikelverweis 
louhhesfesa sw. f.; vgl. mnd. locfesen (vgl. SchillerLübben 2,718). — Graff III,706.
Erst ab 12. Jh. belegt. Nur im Plur.
lovches-ues-: nom. pl. -un Gl 3,272,33 (SH b); -um ebda. (-m verschr.?); loches-: dass. -un 199,56 (SH B). [Bd. 5, Sp. 1368] 299,4 (vgl. Hbr. II,267,02.6; SH d; Steinm. liest -uesini oder -uesun).
Lauchfaser: lochesuesun dipsane Gl 3,199,56. 272,33. 299,4.
 
Artikelverweis 
louliunter Gl 5,30,15 (clm 19490, 12. Jh.), Randgl. zu: fricas in cute solem (darüber:) pro fricans cutem ad solem [zu: at si unctus esses, et] figas (Laa. auch frigas) in cute solem [Pers. 4,33] ist nicht sicher zuzuordnen. Bei der von Steinm., Anm. z. St. vorgeschlagenen Interpretation als Part. Praes. eines sw. Verbs lollen ‘erwärmen’ (so auch Splett, Ahd. Wb. I,2,1224 als fraglich, Gl.Wortsch. 6,147, Ahd. Gl.-Wb. S. 383) müßten die Abweichungen im Vokalismus von Stamm- u. Nebensilbe erklärt werden (Unsicherheit zwischen o u. u bei vielleicht onomatopoetischer Bildg. bei ersterem, Verschr. bei letzterem?). Zudem ist für das als Anschlußmöglichkeit herangezogene Verb nl. lollen (vgl. WNT VIII,2,2651) der Zushg. vonschlaff hängen, dösenu. sporadisch bezeugtem ‘(sich) (er)wärmenschwer zu erklären. Mnl. lollen ist nicht in dieser Bed. bezeugt. Zur Problematik des Ansatzes lollen vgl. auch Riecke, jan-Verben S. 182.
 
Artikelverweis 
? loun st. m. n.
lovne: dat. sg. Gl 1,371,38 (M, clm 4606, 12. Jh.).
Schmutz(wasser), Ausschwemmung (?): unsupri ł lovne [tenera mulier et delicata ... invidebit viro suo ... super filii et filiae carnibus, et] illuvie [secundarum, quae egrediuntur de medio feminum eius, Deut. 28,57] (8 Hss. nur unsûb(a)rida, 4 nur unsûbarî, 2 nur unsûbarheit); oder ist an eine Alternativgl.Sturzbach, Überschwemmungzu denken (?), dann als Verschr. zu louuuin s. v. AWB leuuina.
 
Artikelverweis 
lounogo Gl 2,156,18 s. AWB lougna.
 
Artikelverweis 
louon Gl 4,202,41 s. AWB loubên.
 
Artikelverweis 
louph- s. auch AWB [h]louf-.
 
Artikelverweis 
loupuroso s. AWB loubfrosc.